Edamame – die kleine Wunderbohne

Edamame – die kleine Wunderbohne

Foto: Unsplash

Sie kommt aus Japan und ist in Deutschland noch weitgehend unbekannt – Edamame. So wird die kleine und unreife Sojabohne genannt. Doch was macht sie so besonders und wofür wird sie verwendet?

Was verbirgt sich hinter Edamame?

Edamame ist der japanische Begriff für eine Sojabohne, die im unreifen Zustand geerntet wird. Sie befinden sich noch in der Hülse und werden damit auch gegart. Beim Verzehr wird die Bohne aus der Hülle herausgedrückt, da man diese nicht mitessen kann. In Japan wird Edamame sehr gern als Beilage verwendet.

Eigenschaften von Edamame

Die unreifen Sojabohnen enthalten sehr viel Eiweiß und gehören zu den Pflanzen, mit dem höchsten Anteil an Eiweiß. Vom Geschmack her sind sie etwas nussig und leicht süßlich. Weiterhin enthalten sie alle neun Aminosäuren, die der Körper nicht selbst produzieren kann, aber lebenswichtig sind. Es gibt keine vergleichbare Pflanze mit dieser hohen Anzahl an Proteinen. Damit ist sie eine wahre Proteinbombe. Durch ihren hohen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen, ist sie eine besonders gesunde Beilage. Vor allem Vitamin A und E, sowie Calcium und Eisen ist in hohen Mengen enthalten. Edamame sind auch dafür bekannt, sehr gut zu sättigen, da sie sehr Ballaststoffreich sind. Dadurch wird der Blutzuckerspiegel lang auf einem hohen Niveau gehalten und das Sättigungsgefühl hält länger an. Sie eignet sich deshalb besonders beim Abnehmen. Auf 100g Sojabohnen kommen gerade mal 122 Kilokalorien, 10 Gramm Kohlenhydrate und 5 Gramm Fett.

Woher bekommt man die unreifen Sojabohnen?

Am Häufigsten findet man Edamame in Asia-Geschäften oder japanischen Feinkostläden. Manchmal führen auch große Supermärkte die Bohnen, jedoch tiefgefroren. Frische Bohnen wird man in Europa eher selten zu kaufen bekommen. Falls man doch einmal die Möglichkeit hat, frische Sojabohnen zu kaufen, dann sollte man darauf achten, dass die Schoten fest und frei von Druckstellen und Verfärbungen sind. Eine weitere Möglichkeit, Edamame zu kaufen, sind Online-Shops. Hier bekommt man jedoch nur Konservenware, die geschmacklich leider nicht an die tiefgefrorene Edamame heran kommt.

Edamame Nudeln und Spaghetti

Mittlerweile gibt es auch Edamame Pasta. Da sie kaum Kohlenhydrate enthalten, sind sie vor allem für Abnehmwillige und Sportler eine gute Alternative, zu den gehaltvollen Nudeln aus Hartweizengries. Auch für Allergiker bietet sich der Verzehr dieser Nudeln an. Da sie zu 100% aus den Sojabohnen hergestellt wird, ist sie frei von Gluten, Ei, Hefe, Laktose sowie Konservierung-, Aroma- und Farbstoffen. Leider sind sie momentan noch sehr teuer und fast nur über Onlineshops zu erhalten.

Schlussfolgerung

Die japanischen Bohnen eignen sich ideal beim Abnehmen, da sie zu den hochwertigen eiweißhaltigen Lebensmitteln gehören und eine niedrige Energiedichte aufweisen. Nicht nur der Geschmack ist einzigartig, sie sind auch leicht zuzubereiten und halten lange satt. Sie eignen sich daher besonders gut als Snack oder, in der Variation als Nudeln, als Hauptmahlzeit. Männer sollte jedoch beachten, dass sich Sojabohnen senkend auf den Testosteronspiegel auswirken können. Dies gilt jedoch nur, wenn man täglich mehr als 555 Gramm an Sojaprodukten zu sich nimmt. Mengen bis zu 200 Gramm sind hingegen völlig unbedenklich.

Foto: Unsplash
Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit
Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge