Ein richtiger (Kriegs-)Hammer noch dieses Jahr. Total War: Warhammer 3 noch 2021

Ein richtiger (Kriegs-)Hammer noch dieses Jahr. Total War: Warhammer 3 noch 2021

Foto: Total War: Warhammer 3

Creative Assembly und Sega hatten mit ihrem Projekt wirklich den richtigen Riecher. Schon immer war die Total War-Reihe sehr beliebt, aber das ganze Spiel mit dem Warhammer-Universum zu verbinden war Gold wert.

Nun stehen im dritten Teil die Chaoshorden an den Toren Kislevs und auch das sagenumwobene Cathay bekommt einen Auftritt.

Alles in einem eine wirklich spannende Mischung und eventuell auch ein gelungenes Ende des Ausflugs in die alte Welt.

Vor ein paar Tagen erschien ein neuer CGI-Trailer und mit ihm kam die frohe Kunde: Total War: Warhammer 3 erscheint wahrscheinlich Ende 2021!

Auf dem Epic Store ist als Datum sogar September angekündigt, allerdings wollen wir uns hier nicht festnageln lassen.

Was es alles im dritten Teil neues geben wird, können wir euch jetzt schon verraten.

Die Chaos-Fraktionen

Khorne, der Blutgott und Wüterich

Man hat wirklich lange darauf gewartet, wann kann man endlich die Anhänger der dunklen Götter spielen?

Jetzt ist es so weit und Khorne lächelt auf uns herab. Natürlich sind alle vier Vertreter aus der Chaoswüste mit an Bord und werden als spielbare Fraktion verfügbar sein.

Der Kriegsfürst, Blutgott und hobbymäßige Schädelsammler ernährt sich von Morden und Gewalt. Eine sympathische Seite bringt er allerdings mit, denn er ein großer Freund von Ehre und bestraft die Hinterlistigen.

Wie es sich für den Kriegsfürsten gehört, braucht dieser nahezu keine Fernkampfeinheiten. Mit purer Nahkampfbrutalität ringen wir unsere Feine in den Staub, lassen mit hoher Magieresistenz Zauber an uns abprallen und hetzten allerlei Dämonen in die Schlacht.

Vom Standart-Zerfleischer, über die Blutdämonen bis hin zur Kriegsmaschine namens „Blutthron“ finden wir alles uns Bekannte hier wieder.

Nurgel, Gott der Seuchen und liebevoller Vater

Der Widersacher des Lebens, Überbringer von Pest und Krankheiten und wahrscheinlich auch auf perfide Art und Weise Neuschöpfer von Unleben.

Wahrscheinlich werden seine Heerscharen mit Krankheiten und Zaubern in die Schlacht ziehen und seine Geschenke verteilen.

Egal ob kleiner nerviger Nurgling oder der Große Verpester, die üblichen Verdächtigen dieses Chaosgottes werden wir in Warhammer 3 wiedersehen.

Slaanesh, Gott der Perversion und wahrscheinlich alle sieben Todsünden in einer Person

Er oder sie wird nicht umsonst Verführer genannt. Seine Art und Weise lockt die meisten Opfer in seine Kulte. Ganze Gesellschaften werden von ihm unterwandert und trotz aller Laster, schafft es Slaanesh gute Seiten wie Kreativität, Leidenschaft oder Schönheit zu fördern.

Am bekanntesten dürften wahrscheinlich seine Dämonetten sein, dicht gefolgt vom Hüter der Geheimnisse. Trotz ihrer Anmut gelten seine Einheiten als durchaus Leistungsstark, man darf gespannt sein wie sie ins Spiel gebracht werden.

Tzeentch, Gott des Wandels und der Geheimnisse

Tzeentch ist alles und nichts. Es gibt so viele Mysterien um diesen Gott und noch mehr Geheimnisse, die mit ihm verschachtelt sind, dass man kaum wissen kann was wahr und was falsch ist.

Während man selber wem den Dolch in den Rücken jagen möchte, spürt man bereits eine andere (oder gar seine eigene) Klinge an der Kehle. Wir werden davon ausgehen können, dass Tzeentch eine ganze Menge an Magie dabei haben wird.

Angeführt werden seine Scharen wahrscheinlich vom Herrscher des Wandels, dieser leicht vogelartigen Gestalt.

Auch Kreischer und Horror sind bereits als Fußvolk angekündigt worden.

Kislev, das eisige Reich im Norden, Bollwerk gegen das Chaos

Mit der Zarin Katarin werden wir eine neue mächtige Heldin und Fraktionsführerin erhalten. Nicht nur ist diese Staatsfrau eine geschickte Führerin, sie ist oben drein auch noch eine enorm mächtige Eismagierin.  Vom Gameplay wird sich Kislev aber wohl sehr am Imperium orientieren. Eine Mischung aus Nah- und Fernkampf sowie starker Frontlinien und Plänklern.

Neben den Kosaken und ihren mächtigen Äxten, haben wir auch Kampfbären und die berühmten Flügelulanen dabei.

Mit den Eiswachen kommt allerdings eine Einheit auf das Spielfeld, die extra für Total War: Warhammer 3 entwickelt wurde.

Das sagenumwobene Cathay

Wohl die größte Überraschung an TW:W3 war die Ankündigung von Cathay. Einem Land wo selbst der größte Warhammer-Fan erst einmal überlegen muss, was man aus dem Land überhaupt kennt.

Wirklich viel zu dieser Fraktion wurde auch noch nicht angekündigt, wobei man von so manchen Einheiten eventuell ausgehen könnte.

Terrakotta-Statuen, mächtige Himmelsmagier, Oger-Söldner und Banden, sowie Schießpulver und dazugehörige Artillerie wird man aber wohl erwarten können.

Cathay ist stark an die chinesische Kultur angelehnt (nicht zu verwechseln mit Nippon was quasi Japan ist), so werden sicherlich auch mystische Gestalten oder das Thema Drachen eine Rolle spielen.

Und sonst so?

Was auf jeden fall kommen wir sind neue Kartenabschnitte, ob wir die wie in den Vorgängern vereinen können, ist bislang unklar, man kann aber davon ausgehen.

Wahrscheinlich wird die bestehende Karte im Osten erweitert und im Norden weiter ausgebaut.

Inwieweit die ganze Chaos-Geschichte implementiert wird, bleibt bislang ohne konkrete Ankündigungen. Interessant wäre natürlich das Betreten des Reiches über Portale. Ob das die Engine mitmacht und wo überhaupt die Grenzen von Creative Assembly liegen steht vorerst noch in den Sternen.

 

Total War: Warhammer 3 wird jedenfalls dem ganzen Szenario einen weiteren Schub verleihen, wir dürfen gespannt sein was uns dort Ende des Jahres erwarten wird.

Bis dahin…könnte man eigentlich nochmal Ulthuan überfallen, oder den nächsten Waaargh an der Festung Soll abprallen lassen.

Foto: Total War: Warhammer 3
Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge