So findest Du die perfekte Überschrift für Deinen Blogbeitrag
Foto: Edu Lauton on Unsplash

So findest Du die perfekte Überschrift für Deinen Blogbeitrag

Uhr
Marc Wegerhoff
Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Print
Facebook
Twitter
WhatsApp

Ein guter Blogartikel bietet dem Leser Mehrwert und zieht ihn schnell in seinen Bann. Das Erste, worauf der Leser bei einem Artikel jedoch achten wird, ist die Überschrift. Wenn ihn diese interessiert, er sie für spannend hält, kurzum, wenn er von ihr fasziniert ist, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit gerne in den Artikel „hineinschnuppern“. Eines solltest du dir sofort merken, ehe du weiterliest: Angesichts der Vielzahl an Informationen und Blogs, welche die heutige Internetlandschaft bereichern, wird hochwertiger Content nun einmal nicht von alleine interessant, sondern muss attraktiv positioniert und präsentiert werden.

Wie sieht die perfekte Überschrift denn nun aus?

Im Grunde handelt es sich bei der Überschrift um die Visitenkarte eines Artikels. Sie ist ein entscheidendes Kriterium dafür, ob der Leser sich die Zeit nimmt, um den Artikel zumindest zu überfliegen oder ob er den Blog ungeachtet „links liegen“ lässt. Eine perfekte Überschrift kann den Leser daher nicht nur in ihren Bann ziehen, sondern weckt Erwartungen und macht Lust auf den Artikel.

Vorsicht vor falschen Versprechungen!

Der Anspruch, eine Headline zu entwerfen, die den Leser vor Neugierde beinahe platzen lässt, kann jedoch ein schmaler Grat sein. Sollten falsche Versprechungen in der Überschrift dem Leser mehr Schein als Sein vorgaukeln, wird er schnell das Interesse an dem Artikel und dem gesamten Blog verlieren. Man kann beim Kreieren der perfekten Überschrift also „von beiden Seiten vom Pferd fallen“. Bei der perfekten Überschrift handelt es sich immer um eine Gratwanderung zwischen einem realistischen Versprechen an den Leser sowie einer attraktiven Präsentation, die auch durchaus offensiv sein kann.

Eine hervorragende Überschrift sollte:

• Appetit machen auf den Inhalt des Artikels und zum Lesen animieren
• realistische Erwartungen wecken, die der Inhalt des Artikels auch erfüllen kann
• zur Botschaft und gewünschten Zielgruppe der Blogseite passen
• und nicht zuletzt die Aufmerksamkeit des Lesers wecken

Alles eine Frage des Images

Die beste Überschrift nützt also nichts, wenn sie allzu reißerisch daherkommt und die gewünschte Zielgruppe eher abschreckt. Die Überschrift sollte stets zum gewünschten Image des gesamten Blogs passen.

Einige Tipps für die perfekte Überschrift zum gleich selber Ausprobieren

Tipp 1: Wecke Emotionen bei deinen Lesern

Emotional aufgeladene Überschriften ziehen. Dies beweist seit vielen Jahren beispielsweise der Internetauftritt der größten deutschen Tageszeitung mit den vier Buchstaben. Welche persönliche Meinung man auch immer zu diesem Niveau haben mag: Solche Überschriften wecken die Aufmerksamkeit des Lesers und funktionieren. Die eine oder andere emotionale Überschrift wird auch deinem Blog garantiert gut tun.

Tipp 2: An das Ego des Lesers appellieren

Überschriften der Marke „12 Tipps, mit denen Sie garantiert Erfolg bei Frauen haben“ sorgen nicht nur für neugierige Leser, sondern richten sich auch an deren Ego. Schließlich möchte jeder männliche Leser keinen der als wichtig angekündigten Tipps in seinem Repertoire missen. Weibliche Leser hingegen werden gespannt sein, ob sie mit den angekündigten Ratschlägen selbst einmal konfrontiert worden sind oder ob sich die Tipps auch auf das männliche Geschlecht ummünzen lassen.

Tipp 3: Eine Problemlösung bieten

Der Leser verspricht sich von Überschriften wie „Werden Sie in 5 Schritten frei von Sorgen“ einen hohen Nutzwert. Sicherlich ist diese Form der Überschrift besonders anspruchsvoll, denn sie weckt beim Leser sehr hohe Erwartungen. Diesem Erwartungsdruck musst du erst einmal gerecht werden, denn er wird dich als Blogbetreiber selbst gehörig unter Druck setzen. Der einfache Grund: Wenn du dich solcher Überschriften bedienst, musst du dem Leser in deinem Artikel einen sehr großen Mehrwert bieten.

Zudem funktionieren solche Überschriften nur dann, wenn du typische Probleme behandelst, die möglichst viele Menschen betreffen und wenn du ihnen in dem Artikel konkrete Lösungsansätze bieten kannst. Ansonsten werden deine Leser enttäuscht zurückbleiben und deine Überschrift wird zu einem Rohrkrepierer.

Tipp 4: Ratgeber und Guides

Viele Menschen nutzen Suchmaschinen, um Ratschläge und Tipps für bestimmte Lebenssituationen zu erhalten. Wenn du also einen Artikel veröffentlichen möchtest, in dem du dem Leser eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu einem bestimmten Thema an die Hand geben möchtest, dann solltest du ihm dies in der Überschrift bereits mitteilen.

Eine Headline der Marke „Guide: Eine Weihnachtskrippe in 10 Schritten selber bauen“ verspricht dem Leser einen konkreten Nutzwert und erregt somit seine Aufmerksamkeit. Zudem weiß der Leser sofort, was ihn in deinem Artikel erwartet. Allerdings solltest du in deinem Blogartikel dann auch eine wirklich praxisorientierte Anleitung geben können und ein echter Fachmann auf dem jeweiligen Gebiet sein.