Street-Food Festivals in Deutschland

Seit einigen Jahren haben sich Street-Food Festivals in Deutschland etabliert und finden über die gesamte Bundesrepublik verteilt in den Städten statt. Diese Festivals ziehen massig Menschen an. Grund dafür ist, dass dort Snacks und Gerichte erhältlich sind, die du sonst nicht an jeder Ecke findest.

Internationale und kulinarische Gerichte verschiedenster Art und Herkunft werden an einen Standort vereint und machen dieses Event zu einem speziellen Erlebnis. Das Besondere an den Festivals ist allerdings nicht, dass es dort fast ausschließlich nur das Essen geht, sondern welche Gerichte dort angeboten werden.

Festival für Jedermann

Das Street-Food Festival ist prinzipiell für jeden geeignet. Sowohl als Gast, aber auch als Standbesitzer. Du kannst dich ganz simpel für ein Street-Food Festival mit einem Stand anmelden, du solltest nur etwas besonderes zu bieten haben. So findest du auf dem Festival häufig auch typische Gerichte, allerdings auf einer ganz anderen Art und Weise zubereitet. So werden Pommes Frites beispielsweise mit Zimt und Marmelade serviert oder Äpfel werden mit Schokolade überzogen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Mischung verschiedener Zutaten, die im Alltag nicht üblich sind schafft einen ganz neuen Reiz an den Geschmacksnerven und nur weil du es nicht kennst heißt es nicht, dass es nicht schmeckt. Gerade auf dem Street-Food Festival zeigen sich Unternehmen oder Privatpersonen mit einem Stand und stellen ihre Gerichte vor. Bei einem Besuch des Festivals wirst du sehen, dass Kombinationen von Zutaten, die für uns nicht üblich sind oder von denen du dir nicht vorstellen kannst, dass es passt dennoch einen ausgezeichneten und einmaligen Geschmack hervorrufen wird.

Street Food aus aller Welt

Um einen Vergleich anzustreben – in den Vereinigten Staaten gilt unsere Currywurst als Streed-Food und typisch deutsches Essen. Dieses Produkt haben wir sozusagen in die Welt getragen. Und genau diese spezifischen Gerichte aus aller Welt versammeln sich bei dem Street-Food Festival. So hast du die Möglichkeit zwischen Gerichten aus den USA, Mexiko oder auch aus afrikanischen Ländern zu wählen. Dabei wirst du auf Gerichte stoßen, die du üblicherweise nicht essen würdest.

Ein Beispiel sind Heuschrecken. Auch Heuschrecken werden auf solchen Festivals angeboten. Heuschrecken werden frittiert und oft mit Erdnussbutter oder mit Schokolade überzogen. An sich haben Heuschrecken einen nussigen Geschmack, viele Menschen können sich allerdings nicht überwinden sie tatsächlich zu essen.

Street-Food Festival als „Generalprobe“

Viele Standbesitzer nehmen die Festivals als Generalprobe für die Einführung der Gerichte in die Gastronomie. Aus Deutschland etablierten sich Gerichte wie der Döner, Frozen Joghurt oder der Kassler-Burger. Fish´n´Chips kann man grundsätzlich aus der englischen Ecke erwerben. Aus Spanien sind die Churros mit Schokoladensauce im Trend und auch aus der USA kommen viele Gerichte, die du neu entdecken kannst.

Gute Beispiele dafür sind Smashed Cheeeseburger oder Tornado Hot Dogs. Grundsätzlich gilt, dass du auf einem Street-Food Festival gar nicht so viel essen kannst wie du probieren möchtest. In den meisten Fällen ist dies aber nicht wirklich schlimm. Was wirklich schmeckt, dass wird sich auch in Deutschland etablieren und wird, wie beispielsweise der Döner oder Frozen Joghurt, von Zeit zu Zeit leichter erhältlich sein.

Gib einen Kommentar ab

Kommentar schreiben