Vier große Mächte locken in den Norden. Vermintide 2 bekam ein neues Update

Vier große Mächte locken in den Norden. Vermintide 2 bekam ein neues Update

Foto: Vermintide

Nun ist der zweite Teil von Warhammer Vermintide drei Jahre auf dem Markt und immer wieder beglücken uns die Leute von Fatshark mit neuen Addons und großen Patches. So kam auch dieses Jahr ein neuer Groß-Patch für unsere Heldentruppe auf den Markt. Chaos Wastes, auf Deutsch Chaoswüste, verschlägt uns in die gleichnamige Region oberhalb von Kislev.

Ein kleiner Dämpfer vorab, leider wird es auch dieses Mal keine Dämonen oder andere Wesen des Warps geben, die wir zurück in ihren unheiligen Schlaf schicken können.

Stattdessen fährt Kruber mit seinem imperialen Zweihänder oder bretonischen Langschwert reiche Ernte in Tiermenschenhorden ein. Saltzpyre sticht und schießt abermals Chaoskrieger nieder und Kerillian darf sich Fernkampfduelle mit den Ratlin-Gunnern liefern.

Dennoch hat die Erweiterung ihren Namen nicht zu Unrecht, denn wir selbst können uns in diese korrumpierende Wüste begeben und das sogar in einem neuen Spielmodus. In einer Art Roguelite Kampagne hangeln wir uns von Level zu Level und nehmen den Fortschritt des Vorigen mit ins Nächste.

Besondere Fähigkeiten und Skills lassen sich über die neue Währung, Pilgermünzen kaufen. An besonderen Waffenaltären können wir ebenfalls für klingende Münze neue Waffen und Waffenupgrades freischalten, um uns noch rasanter zur Zitadelle der Ewig durchschlagen zu können.

Da Münzen und andere Belohnungen selten auf Bäumen wachsen, finden wir auf dem Weg immer wieder Truhen, doch Vorsicht, mächtige Gegner sehen es nicht gerne, wenn ihre Schatztruhen von Helden angepackt werden. Horden, Bossmonster und ähnliche Widersacher werden sich uns dort in den Weg stellen. Zu guter Letzt helfen uns noch Schreine und besondere Tränke dabei unbeschadet aus derlei Scharmützeln hervorzugehen…Naja zumindest größtenteils unbeschadet.

Auf 15 unterschiedlichen Karten prügeln wir uns durch unendliche Täler, auf mörderisch hohen Klippen, verfluchten Ruinen und ähnlich einladenden Orten.

Grafisch gesehen kommt wie immer das typische Warhammer-Feeling herüber, man fühlt sich wirklich mittendrin am Rande der alten Welt. Die Atmosphäre ist durchweg gelungen, wie wir es von der Serie bislang gewohnt sind. Alles in einem ist die neue Erweiterung eine erfrischende Abwechslung mit ihrem neuen Spielmodus auch, wenn wir ein bisschen Abwechslung in Sachen Monster und Gegner vermissen.

Preislich gesehen, hat sich bislang wenig nach unten entwickelt, allerdings findet man Vermintide 2 oft im diversen Steamsales für unter 10 Euro und auch kostenlose Wochenenden locken in die alte Welt. Nun kann man für menschliche Reiche, die altehrwürdigen Elfen oder die hartgesottenen Zwerge in die Schlacht zu ziehen.

Foto: Vermintide
Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge