Welche Lebensmittel und Stoffe sind für Hunde gefährlich?

Welche Lebensmittel und Stoffe sind für Hunde gefährlich?

Jeder Mensch, der einen Hund besitzt oder schonmal einen in seinem Leben aufgenommen hatte weiß, dass die Hunde am liebsten alles fressen würden und ganz besonders die Welpen, die noch nicht beigebracht bekommen haben, dass sie nicht alles fressen dürfen, was ihre Nase erschnüffelt.

Da kann es nämlich dazu kommen, dass die kleinen Vierbeiner sogar Hundekot, kleine Kieselsteine, Giftige Beeren, die von den Bäumen und Sträuchern fallen oder Tannenzapfen und Eicheln, die ungenießbar sind verspeisen.

Aber genauso auch alte Kaugummis oder Zigarettenstummel, die die Menschen auf den Boden fallen lassen, kann dann bei den Hunden zur Verstopfung oder Darmperforation führen.

 

Damit den Hunden aber nichts passiert, muss man denen das antrainieren, dass sie nichts vom Boden essen dürfen, was das Herrchen ihnen nicht erlaubt hat.

Allerdings halten sich auch nicht alle Hundehalter daran, dass die Hunde nur ihr Futter bekommen sollten, sie denken, dass wenn wir Menschen gerne Abwechslung in unserer Nahrung haben, brauchen die lieben Vierbeiner das natürlich auch, nur leider ist das so nicht richtig.

Die Hunde brauchen ihr gewohntes Futter, das ständige wechseln der Nahrung bringt nur ihre Verdauung durcheinander, was dann zu Durchfall, Erbrechen oder anderen Erkrankungen führen kann.

Viele Hundebesitzer oder deren Verwandten und Bekannten füttern die Vierbeiner sogar mit den Resten vom Frühstück, Mittag oder Abendtisch, nur das kann schlimme Auswirkungen für den Hund haben,

da reicht schon ein bisschen von der scharfen Soße am Fleisch, ein kleines Stück Zwiebel oder Knoblauch aus, um den Hund zu schaden. Genauso wie der Schokoaufstrich von den Brötchen der Kinder, oder andere Süßigkeiten, die sie aus Versehen runterfallen gelassen haben, könnten für die Hunde tödlich sein.

Darum sollte man eher die Menschen erziehen anstatt die Hunde, denn der wichtigste Rat, den jedes Herrchen beherzigen sollte ist, dass die Hunde keine Essensreste vom Tisch der Menschen bekommen sollten.

 

Richtig

 

Falsch

 

Es gibt so viele Lebensmittel für Menschen, die für die Hunde tödlich enden könnten, das liegt daran, dass wir ein komplett anderen Stoffwechsel und Darm haben als die Vierbeiner und in der Regel auch deutlich mehr wiegen.

Dafür können die Hunde, wie im Gegensatz zu uns Menschen rohes Hühner oder Putenfleisch essen, ohne dass sie davon krank werden. Wenn man seine Vierbeiner mit roher Tiernahrung füttert, nennt man das Barfen.

Je nach Verträglichkeit oder Allergien des Hundes können sie sogar beim Barfen folgende rohe Fleischsorten inklusive des Muskelfleisches und der Innereien essen.

  • von der Ziege
  • von dem Schaf
  • von dem Pferd
  • von dem Büffel
  • von den Wildtieren
  • von dem Strauß
  • von der Ente
  • von dem Rind
  • von dem Fisch, wie zum Beispiel dem Lachs

 

Welches Fleisch Hunde auf garkeinen Fall roh essen dürfen ist das Schweinefleisch, dies könnte ein Virus enthalten, was für uns Menschen unbedenklich ist, aber für die Hunde 100% tödlich ist.

Genauso wenig dürfen Vierbeiner Alkohol oder Koffein zu sich nehmen, was natürlich selbstverständlich sein sollte.

Was aber nicht alle Menschen wissen ist, dass auch Weintrauben und Rosinen giftig für die Hunde sein könnten, da dort Oxalsäure enthalten ist, was die Nieren beim Hund schädigen kann, aber davon muss der Hund dann schon sehr viele gegessen haben, um Folgeschäden davon zu bekommen.

Richtig gefährlich für die Vierbeiner ist je doch die Schokolade und besonders die bitteren Sorten, denn je dunkler die Schokolade ist, desto mehr Theobromin steckt dort mit drin und das kann für die Hunde auch tödlich sein.

Falls der Hund davon aus Versehen was gegessen hat, sollte man sofort den Tierarzt aufsuchen.

Die Vollmilchschokolade ist zwar auch nicht gesund, aber wenn der Hund sich davon mal ein Stückchen stibitzt hat, muss das nicht gleich ein Drama sein, wenn man aber auch dort auf Nummer sicher gehen möchte, fährt man lieber zu seinem Tierarzt, um es dort abklären zu lassen.

 

 

Die Hülsenfrüchte, wie Bohnen und Erbsen oder auch die Kohlsorten, wie Blumenkohl, Broccoli und Kohlrabi, sind nicht unbedingt giftig für die Vierbeiner,

aber sie können durchaus unangenehm für die Hunde werden, denn sie können davon genauso wie wir Menschen Blähungen und unter Umständen auch Durchfall bekommen.

Wir Menschen esse auch gerne mal Butter oder Margarine auf unserem Brötchen oder Brot, oder essen Sahne beim Stück Kuchen, oder verfeinern damit unser Mittagessen, nur diese Lebensmittel sollten die Hunde auch nicht zu sich nehmen,

selbst wenn der eine oder andere Hund diese Sachen sogar gerne isst, könnten die Vierbeiner davon ebenfalls Durchfall oder Bauchschmerzen bekommen.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on reddit
Reddit

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge