Wie man Waschmittel selbst herstellt, wie man es anwendet und wie man es am besten aufbewahrt

Wie man Waschmittel selbst herstellt, wie man es anwendet und wie man es am besten aufbewahrt

Healthdisclaimer | Bitte beachte unseren Healthdisclaimer am Ende des Beitrages.

Wäsche waschen muss jeder Mensch, die einen täglich und die anderen einmal die Woche, es kommt immer darauf an, wie viel Wäsche im Haushalt anfällt, durch die Arbeit, durch die Kinder, durch die Alltagsbeschäftigungen und Hobbys oder durch das Reinigen der Wohnung.

Wenn Familien keine eigene Waschmaschine zu Hause haben, oder diese gerade kaputt gegangen ist, muss man in den Waschsalon gehen oder fahren, um dort seine Textilien zu waschen oder man muss zu Hause alles per Hand reinigen, denn ohne waschen funktioniert es leider nicht, denn die Klamotten werden mit der Zeit schmutzig und fangen an zu stinken.

Was unverzichtbar beim Wäsche waschen ist, ist das Waschmittel, welches man in jedem Super- oder Drogeriemarkt zu kaufen bekommt. Es gibt eine Vielzahl an bunten Flaschen oder große Familienpackungen, Waschmittelpulver und andere Reiniger, um die Flecken aus der Kleidung zu bekommen, aber um etwas Geld zu sparen, kann man sein Waschmittel auch selbst herstellen. Dafür muss man nur wenige Grundprodukte zusammenmischen.

In den kommerziellen Waschmitteln befinden sich folgende Zutaten das wären Borax, Waschsoda und Seifenflocken, wenn man hingegen sein Waschpulver allein herstellt, kann man selbst bestimmen, wie viele Duftstoffe hinzugefügt werden und der Vorteil ist noch, dass man keine Farbstoffe mit hineingeben muss, die die Haut reizen könnten.

Bei der eigenen Herstellung seinen Waschmittels kann auf Grund der schaumarmen Formel das Mittel in normalen, aber auch in hocheffizienten Waschmaschinen verwendet werden. Wenn man für sein eigenes Waschmittel Borax, Waschsoda, Seifenflocken oder aber auch Seifenstücke verwenden möchte, findet man diese Zutaten in den meisten Lebensmittelgeschäften.

Um die Reinigungskraft des selbst hergestellten Waschmittels zu erhöhen, kann man ganz einfach eine Tasse Backpulver mit hinzugeben und um dem Waschmittel ein natürlichen Duft zu verleihen, gibt man ein Seifenstück aus ätherischen Ölen mit dazu.

 

Haben selbst gemachten Waschmittel genug Power, um alle Flecken zu entfernen?

Es kommt immer darauf an, wie oft man seine Wäsche waschen muss und wie viel Waschmittel man dann am besten am auf einmal herstellt. Eine Mischung ergibt in etwa 5 Tassen Waschmittel, das entspricht entweder 80 Wäscheladungen in einer Hochleistungswaschmaschine oder 27 Waschladungen in einer herkömmlichen Waschmaschine.

Um Verklumpungen des selbst gemachten Waschmittels zu vermeiden, sollte man lieber nicht so viel davon auf einmal herstellen, sondern lieber immer wieder kleinere Portionen zusammen mischen, denn in den Standartwaschmittel, die man überall zu kaufen bekommt, sind Klumpen-Schutzmittel mit beigemischt, damit die Inhaltsstoffe nicht aushärten oder verklumpen, aber diese kommen im selbst gemachten Waschmittel nicht vor, darum sind große Mengen nicht vom Vorteil. Das selbst gemachte Waschmittel sollte man zudem auch in einem luftdichten Behälter verpacken.

Natürlich ist selbst gemachtes Waschmittel dazu in der Lage Alltagsflecken und Gerüche aus der Wäscheladung zu bekommen, jedoch ist es nicht immer der beste Fleckenentferner, wenn es um hartnäckige Verschmutzungen geht, da die Mischung keine Enzyme enthält, die einige Arten von Flecken aufspalten, sodass das sie aus den Kleidungsstücken ausgespült werden können.

In diesem Fall wäre es Ratsam, wenn man Allzweckfleckenentfernungsmittel auf die speziellen Flecken einwirken lässt, bevor man mit dem Waschen beginnt.

 

So stellt man sein eigenes Waschmittel her:

Werkzeuge: 

  • Kastenreibe
  • Messbecher
  • Gummihandschuhe
  • verschließbare Behälter (Glas oder Plastik)
  • Holzlöffel
  • Messlöffel

 

Materialien: 

  • Borax
  • Waschsoda (Natriumcarbonat)
  • reines Stück Seife oder Seifenflocken

 

Anleitung für Pulverförmiges Waschmittel:

  1. Das Seifenstück mit der Reibe fein reiben, oder halt die Seifenflocken verwenden, bis man ca. eine Tasse voll davon hat. Wenn man sein Waschmittel etwas Duft verschaffen möchte, nimmt man einfach ein Stück Seife mit natürlichen Ölen.
  2. Man nimmt sich ein Behälter mit einem verschließbaren Deckel, egal ob dieser aus Glas oder Plastik besteht. Dieser Behälter sollte auch nicht zu klein sein, damit genügend Platz zum Mischen vorhanden ist.
  3. Nun mischt man 2 Tassen Borax und 2 Tassen Waschsoda, so wie 1 Tasse Seifenflocken mit einem Holzlöffel vorsichtig miteinander und dann verschließt man den Behälter sofort mit dem Deckel.
  4. Nach dem zusammenmischen sollte man den Behälter zur Sicherheit noch mit der Gebrauchsanleitung, so wie mit der Waschmittelbezeichnung etikettieren. Damit man genau weiß was es ist und niemand davon etwas zu sich nimmt, weil Kinder oder andere Menschen denken, es sei was zu Essen.
  5. Warnung: Waschsoda kann zu Hautreizungen führen, darum sollte man bei der Herstellung seines Waschmittels immer Gummi-Handschuhe tragen.

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Healthdisclaimer

Wir stellen Dir auf unserer Webseite gerne Informationen zu Lebensmitteln, Nährstoffen, Rezepte usw. zur Verfügung. Unsere Beiträge sind nach bestem Wissen & Gewissen recherchiert, stellen aber keinen Anspruch an Vollständigkeit und Aktualität. Bitte beachte, dass gerade im Bereich der Ernährung ständig neue wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht werden und das unsere Inhalte nicht unbedingt diesen aktuellen Studien entsprechen. Zudem vertreiben wir keinerlei Lebensmittel oder Nahrungsergänzungen. Laut gültiger Gesetzgebung und Rechtsprechnung dürfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Lebensmitteln (Nahrungsergänzungen sind gleichgestellt) keine Heilaussagen oder schlankheitsfördernden Aussagen getroffen werden. 

Unsere Beiträge ersetzen in keinem Fall eine fachliche Beratung oder Diagnose durch einen Arzt und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden bitte immer einen Arzt aufsuchen. Unsere Inhalte dienen ausschließlich Informations- und Unterhaltungszwecken. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge