Die erste Klassenfahrt ist so spannend und aufregend und das alles in der Corona-Zeit

Die erste Klassenfahrt ist so spannend und aufregend und das alles in der Corona-Zeit

Meine große Tochter ist heute Morgen das alle erste Mal auf Klassenfahrt gefahren, diese war jedoch wegen Corona schon 3-mal verschoben worden, aber heute durfte die Klasse endlich auf ihre Abenteuerreise gehen, um vor Ort eine schöne Zeit verbringen und genießen zu können.

Nur wegen Corona gab es schon beim Packen des Koffers einiges mehr zu beachten und mit einzupacken, wie mehrere Masken zum Wechseln, Desinfektionsmittel und vor der Reise sollte noch ein Test im Testzentrum von allen Kindern gemacht werden, für die Sicherheit aller Mitfahrender Personen. Da die Klassenfahrt, wegen Corona, nicht wie geplant im Sommer stattfinden konnte, sondern sie nun im Winter erst gemacht werden darf (mit vielen Auflagen), dürfen im Koffer jetzt auch keine Gummistiefel, Matschhose, Schal, Mütze und warme Anziehsachen fehlen.

Sogar vor Ort in der Schule am Treffpunkt wurden alle Kinder noch einmal mit dem Lolli-Test getestet, welcher dann sofort ins Labor geschickt wurde zur Auswertung. Dieses Ergebnis bekommen die Lehrer jedoch frühestens erst heute Abend zugeschickt, aber dafür waren vorab ja auch die Schnelltest im Testzentrum gemacht worden.

Mehr Sicherheit geht einfach nicht, finde ich und man sollte die Kinder nicht noch mehr an der Situation leiden lassen, als sie es eh schon tun und ihnen dieses einmalige Erlebnis erlauben und auch gönnen, denn wir waren früher alle auf Klassenfahrten und niemand möchte diese schöne Zeit und die Erinnerungen, die man daran noch hat, mehr missen!

Denn wegen Corona gab es auch die Option die Kinder in dieser Zeit zu Hause zu lassen und nicht mit zur Klassenfahrt zu schicken, falls jemanden das Risiko zu hoch dafür ist, aber die Lehrer und alle Verantwortlichen haben sich super um alles gekümmert, so dass die Kinder auch mit einem guten Gewissen trotz Corona eine schöne Zeit haben können auf der Fahrt, denn die Gefahr sich anzustecken hat man leider überall und ob die Kinder nun in die Schule gehen oder auf der Klassenfahrt eine Menge Spaß haben macht für mich keinen großen Unterscheid. Dafür gibt es viel zu viele Vorlagen, die die Lehrer auch mit Bravour meistern und verantwortungsvoll umsetzten.

Da die Klassenfahrt eine Woche nach den Winterferien angedacht war, stand zuerst auch noch gar nicht richtig fest, ob sie dieses Mal überhaupt stattfinden kann, weil sich im Neuen Jahr auch wieder einiges an den Corona-Vorordnungen geändert hatte, und somit mussten die Kinder, wie auch die Eltern eine ganze Woche darum bangen, bis sie 3 Tage vor der Abreise endlich das „OK“ für die Klassenfahrt bekommen haben.

Meine Tochter hatte sich nach der Ankündigung riesig darüber gefreut, dass aller erste Mal auf Klassenfahrt, mit allen ihren Freundinnen, sie war so nervös und gespannt auf das, was sie dort erwarten wird, dass es auch kein anderes Thema mehr gab als diese Fahrt. Sie wollte sogar sofort anfangen ihren Koffer zu packen, aber das hatten wir lieber auf den letzten Tag verschoben, weil bis dahin hätte sich wegen Corona noch alles ändern können.

Durch die ganze Aufregung und Vorfreude, hatte sie ganz vergessen, dass sie mich und ihre Schwester 5 Tage lang nicht sehen wird, aber das ist ihr erst in der letzten Nacht vor der Fahrt so richtig bewusst geworden und aufgefallen. Aus diesem Grund konnte sie erst nicht einschlafen und war sehr traurig, aber ich habe ihr gesagt, dass sie sich auf die Klassenfahrt freuen soll, da es ein schönes Erlebnis wird, was sie ihr ganzes Leben dann nicht mehr vergisst.

Nach einer Runde Kuscheln und gut zureden, hatte die Freude auf die Fahrt wieder überwiegt und sie konnte beruhigt ins Bett zurück gehen und dann auch gut schlafen.

Am nächsten Morgen war es dann auch endlich so weit, die erste große Fahrt ganz allein ohne Eltern stand an und das ganze 5 Tage lang, ohne Handy und ohne Kontakt. Da fragt man sich, wer ist nervöser und aufgeregter, die Eltern oder die Kinder?

Nach einer sehr langen Wartezeit an der Schule, wegen dem Durchtesten der Kinder und nach einer dicken Umarmung mit vielen Küssen, werden die Kinder nun wohl richtig erwachsen und fahren ohne uns Eltern in den Urlaub. Man hat schon ein unwohles Gefühl dabei sein Kind einfach so auf Reisen zu schicken, aber wenn man dann in die freudigen, strahlenden Augen der Kinder schaut, denkt man sich nur, ich wünsche dir eine schöne Zeit mein Schatz und habe viel Spaß und komm gesund und munter zurück.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

6 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge