Wie kann man seine Haare natürlich aufhellen, ganz ohne Chemie?

Wie kann man seine Haare natürlich aufhellen, ganz ohne Chemie?

Healthdisclaimer | Bitte beachte unseren Healthdisclaimer am Ende des Beitrages.

Mit den folgenden 5 Hausmitteln, die in diesem Beitrag erläutert werden, kann man seine Haare ganz natürlich aufhellen, ohne chemische Aufheller oder Färbemittel zu verwenden.

Wer also seine Haare gerne aufhellen möchte, muss nicht immer zu den aggressiven Bleichmitteln aus der Drogerie, für das selbst Aufhellen greifen oder die chemische Behandlung vom Frisör durchführen lassen, denn es gibt schonenderer und natürlicherer Aufheller, die fast jeder zu Hause hat, da sie als Hausmittel gelten.

Wenn man sich nur einen helleren Schimmer auf den Haaren wünscht, muss man nicht sofort zu Blondieren greifen, denn diese schadet nur den Haaren und macht sie im schlimmsten Fall sogar kaputt und brüchig.

Man kann seine Haare viel besser schonender und ohne Chemie aufhellen, aber natürlich werden braune Haare durch die Hausmittelchen nicht blond und schwarze Haare nicht braun, dennoch bekommt man mit den folgenden Mitteln schöne Highlights in die Haare und sie bekommen einen helleren Schimmer.

 

Das sind die 5 Hausmittel, mit denen man seine Haare ohne Probleme schonender aufhellen kann:

Die Zitrone: Die Zitrone wirkt durch ihre Säure, wie ein natürliches Bleichmittel und entzieht den Haaren somit die Farbpigmente.

So funktioniert die Aufhellung mit der Zitrone: Man verdünnt den Zitronensaft mit etwas Wasser und gibt es in eine Sprühflasche. Im Anschluss sprüht man diese Mischung auf das gewaschene, noch feuchte Haar, dann massiert man es gut ein und lässt es trocknen. Auf diese Weise lassen sich blonde, so wie auch braune Haare natürlich aufhellen und durch die Zitrone bekommen die Haare zudem auch noch einen angenehmen Citrus-Duft.

Sollte man sich mit dem eingesprühten, noch feuchten Haaren in die Sonne lege, wird der Effekt noch intensiver. Aber Achtung: die Säure greift die Haarstruktur an und entzieht den Haaren leider auch die Feuchtigkeit, allerdings nicht so stark, wie eine echte Blondierung oder richtiges Bleichmittel.

Am besten verwendet man im Anschluss noch eine gute Haarmaske oder man macht eine Haarkur in das strapazierte Haar. Wer jedoch eh schon sehr trockene und geschädigte Haare hat, sollte sich lieber an eine der anderen Hausmittel-Methoden wenden.

 

Die Kamille: Wenn man sich selbst eine Haarkur aus Kamillentee herstellt, kann man seine Haare damit um einen halben Ton aufhellen. Die Kamillenblüten zaubern nämlich einen goldenen Glanz ins Haar und haben einen Vorteil gegenüber der Zitrone, denn die Kamille hellt die Haare nicht nur auf, sondern pflegt sie dazu auch noch.

So kann man seine Haare ohne nachträgliche Schäden natürlich aufhellen und so funktioniert es richtig: Man kocht sich einen Kamillentee und lässt ihn dann abkühlen, im Anschluss gibt man den Tee über das gewaschene Haar. Die Haare sollte man im Anschluss nicht auswaschen, sondern so mit der Kamillentee-Kur Luft trockenen lasen oder trockenföhnen.

Das Backpulver: Das Backpulver kann man nicht nur zum Backen und Putzen verwenden, sondern auch noch zum Aufhellen der Haare. Am besten eignet es sich für die Aufhellung der Spitzen oder um einen helleren Schimmer in den Längen zu zaubern.

So funktioniert es: Man mischt einfach ein Esslöffel Backpulver mit einem Schuss Wasser und arbeitet diese Masse in die Spitzen der Haare ein. Auf die Kopfhaut sollte man jedoch nichts von dem Wundermittel geben, da das Backpulver die Kopfhaut irritieren kann. Besonders für blonde Haare ist diese Methode mit dem Backpulver für die Aufhellung der Längen auf natürliche Weise geeignet.

 

Der Honig: Wenn man Honig mit Wasser mischt, entsteht das Enzym Peroxid, dass ist ein Bleichmittel, welches auch in herkömmlichen Haarfärbemitteln und Blondierungen vorkommt.

So funktioniert die Aufhellung mit Honig: Man mischt den Honig mit etwas Wasser und nach dem Verrühren, gibt man diese Masse auf das nasse und gebürstete Haar. Diese Haarkur lässt man nach dem Einmassieren 3-4 Stunden einziehen und wirken.

Man kann in der Einwirkungszeit am besten eine Duschhaube tragen oder man setzt sich eine Tüte auf den Kopf aber natürlich nicht über den Kopf, sondern nur über die Haare, damit man in dieser Zeit nichts verschmutzt. Unter der Haube oder Tüte staut sich zudem auch die Körperwärme und das verstärkt den Effekt des Aufhellungsgrads nochmal enorm.

 

Der Essig: Eine Haarspülung mit Essig, kann die Haare optisch aufhellen, denn der PH-Wert von Essig ist sauer und sorgt dafür, dass sich die Schuppen auf den Haarsträhnen zusammenziehen und somit können die Haare das Licht besser reflektieren und wirken daher heller.

So funktioniert es: Man mischt weißen- oder Apfelessig zu gleichen Teilen mit Wasser und man gibt diese Mischung über seine Haare. Nach einer kurzen Einwirkzeit spült man alles wieder gründlich raus.

 

Kann man alle Haarfarben auf natürliche Weise aufhellen?

In der Regel lassen sich alle natürlichen Haarfarben aufhellen, aber je nach Dunkelheit der Ausgangsfarbe, muss man dafür etwas Geduld aufbringen, denn dieser Prozess kann sich über Wochen hinziehen, bevor ein Erfolg sichtbar wird.

Umso heller die Ausgangsfarbe schon ist, desto eher kann man die Ergebnisse auch an sich sehen. Also wenn man blonde Haare hat, fallen hellere Reflexe schon nach ein paar Anwendungen auf, wie im Gegensatz zu braunen Haaren, wo es echt mehrere Anwendungen zu braucht, bis man einen Effekt erkenne kann.

Man sollte bei schon gefärbten Haaren, bei bestimmten Methoden der natürlichen Aufhellung aufpassen, dass die Haare nicht noch mehr strapaziert werden, besonders durch die Säure der Zitrone.

Auch das natürliche Aufhellen der Haare sollte man selbst bei gesunden Haaren nicht täglich anwenden und wiederholen, man sollte den Haaren nach jeder Aufhellung ein paar Tage Pause gönnen, bevor man die Methoden noch einmal bei sich anwendet.

 

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Healthdisclaimer

Wir stellen Dir auf unserer Webseite gerne Informationen zu Lebensmitteln, Nährstoffen, Rezepte usw. zur Verfügung. Unsere Beiträge sind nach bestem Wissen & Gewissen recherchiert, stellen aber keinen Anspruch an Vollständigkeit und Aktualität. Bitte beachte, dass gerade im Bereich der Ernährung ständig neue wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht werden und das unsere Inhalte nicht unbedingt diesen aktuellen Studien entsprechen. Zudem vertreiben wir keinerlei Lebensmittel oder Nahrungsergänzungen. Laut gültiger Gesetzgebung und Rechtsprechnung dürfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Lebensmitteln (Nahrungsergänzungen sind gleichgestellt) keine Heilaussagen oder schlankheitsfördernden Aussagen getroffen werden. 

Unsere Beiträge ersetzen in keinem Fall eine fachliche Beratung oder Diagnose durch einen Arzt und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden bitte immer einen Arzt aufsuchen. Unsere Inhalte dienen ausschließlich Informations- und Unterhaltungszwecken. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge