Gedicht – Die Sucht

Gedicht – Die Sucht

Die Sucht kann uns Menschen zerstören,

aber man möchte dann auf nix und niemanden mehr hören,

man ist dann ganz in seiner Welt gefangen

und kann keinen klaren Kopf mehr erlangen.

Man ist dann immer hin und her gerissen,

aber eigentlich möchte man von niemanden mehr was wissen,

darum sind süchtige Menschen auch oft allein,

aber das möchten sie in dieser Situation ja dann auch sein.

Nur sie selbst können sich davon befreien,

oder sie müssen laut nach Hilfe schreien.

Es ist ein harter steiniger Weg aus jeder Sucht zu kommen,

aber in einer Suchtklinik wird man herzlich aufgenommen,

darum sollte sich jeder Hilfe holen

und sich in einer speziellen Klinik von seiner Krankheit erholen.

Denn nur wenige schaffen es allein wieder aus der Sucht heraus,

denn das ist meist echt ein Graus,

darum sollte man sich nicht schämen

und die professionelle Hilfe gerne annehmen.

Danach wird es einem sicher wieder besser gehen

und man kann sein Leben wieder neu Planen und angehen.

Denn ohne die lästige Sucht ist man freier im Leben

und man kann wieder mehr geben

und man muss nicht mehr jeden Tag kämpfen ums Überleben.

Man lebt dann wieder im hier und jetzt,

wie man es vor der Sucht hat auch geschätzt.

Denn niemand muss sich mit seiner Sucht herumquälen,

man muss nur für sich den richtigen Weg auswählen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge