Rezept für einen schmackhaften Kartoffel-Möhren-Eintopf mit Mettenden

Rezept für einen schmackhaften Kartoffel-Möhren-Eintopf mit Mettenden

Möhren sind nicht nur gesund, sondern schmecken zu dem auch superlecker und süß, besonders dann, wenn man sie roh isst und sie noch richtig knackig sind. Aber auch gekocht bieten Möhren eine hervorragende Gemüsebeilage für jedes Gericht und für mein Kartoffeln-Möhren-Eintopf mit Mettenden, sind sie, ohne hin nicht weg zu denken.

Eintöpfe schmecken fast jedem und meistens hat man auch länger was davon, weil es immer Riesentöpfe werden, die man dann in einem Mal direkt vorbereitet, aber das ist gar nicht so schlimm, denn wenn die ganze Familie dann mitisst, ist auch der große Topf mit Sicherheit superschnell leer.

Falls das nicht der Fall ist, wäre es auch nicht weiter tragisch, denn man kann den Kartoffel-Möhren-Eintopf auch prima portionieren und dann einfrieren, bis man wieder Hunger darauf bekommt, besonders wenn jetzt die Herbst- und Winterzeit kommt, essen wir herzlich gerne leckere, deftige und würzige Eintöpfe, denn sie halten den Körper auch superwarm.

 

 

 

 

Für das deftige, aber superleckere Rezept benötigt man:

  • Kartoffeln, Menge je nach Mitesser
  • Möhren, Menge, wie Kartoffeln
  • TK Zwiebeln oder frische, nach Bedarf
  • TK Knoblauch oder frischen, nach Geschmack
  • ca. pro Person eine Mettwurst oder Mettenden

 

Zuerst setzt man einen großen Topf mit Wasser auf und gibt etwas Salz dazu, dann schält man die Möhren und die Kartoffeln, trennt die Möhren von dem Ende und dem Anfang und schneidet sie in dünne Stücke (um so dicker die Stücke, umso länger brauchen sie, um gar und weich zu werden).

Anschließend gibt man die Möhrenstücke ins kochende Wasser. In der Zwischenzeit schneidet man auch die Kartoffeln in kleine Würfel, da gilt das gleiche Prinzip, um so größer die Würfel, umso länger brauchen sie zum gar werden. Auch die Kartoffelwürfel gibt man zu den Möhren ins kochende Wasser.

Nun nimmt man sich die Mettenden und schneidet auch sie in kleine mundgerechte Stücke. Falls man frische Zwiebeln und frischen Knoblauch verwendet, muss man auch die beiden Sachen zurechtschneiden.

Solange die Kartoffeln und die Möhren noch kochen, gibt man in einem weiteren Topf oder in einer Pfanne etwas Öl und man brät die TK oder frischen Zwiebeln, so wie den TK oder frischen Knoblauch an.

Im Anschluss kommen noch die mundgerechten Mettenden zu den Zwiebeln und zum Knoblauch, wenn alles gut angebraten ist, sollten die Kartoffeln und die Möhren auch gar und weich genug sein, zum Zerstampfen.

Dafür gießt man das Wasser ab, nimmt ein Stampfer und drückt alles so klein, dass ein Kartoffel-Möhren-Durcheinander entsteht.

Man gibt die Mettenden und die Zwiebeln, so wie den Knoblauch mit in die zerstampfte Mischung und würzt alles noch mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss.

Nach dem ordentlichen Durchmengen schmeckt man alles nochmal gut ab und man kann es dann portionsweise auf einem Teller Anrichten und anschließend Servieren.

 

 

Tipps:

  • Anstatt Mettenden könnte man auch Mettwürstchen verwenden.
  • Wer lieber Bratwürstchen isst, könnte auch die anbraten, klein schneiden und mitunter das Kartoffel-Möhren-Stampf geben.
  • Wer mag könnte sogar noch Kohlrabi mit dazu Mischung, dass verleiht dem Gericht noch eine besondere Note.
  • Damit der Eintopf noch kremiger schmeckt, gibt man einfach etwas Margarine oder Butter dazu.

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge