Rezept für schnelle Kartoffel-Knödel mit Speck, wenn es mal zügig gehen muss

Rezept für schnelle Kartoffel-Knödel mit Speck, wenn es mal zügig gehen muss

Dieses Rezept kenne ich noch aus meiner Kindheit, immer wenn es mal schnell gehen musste, hat meine Mutter uns Knödel mit Speck gemacht, dieses Rezept ist zwar nichts für die schlanke Linie, es schmeckt jedoch richtig lecker und zwischendurch darf man sich so etwas auch mal leisten.

Da ich meinen Kindern auch gerne alles nachkoche möchte, was ich aus meiner Jungend so kenne, habe ich es heute einmal ausgesucht und ich bin gespannt, ob es ihnen schmecken wird.

Man benötigt für dieses Rezept nur 3 Zutaten, aber natürlich kann man es auch mit Gewürzen oder anderen Zutaten noch verfeinern, doch ich mache es genauso, wie ich es noch kenne, denn mit diesem Gericht kommen wieder aller Kindheitserinnerungen hoch, besonders dann, wenn es anfängt so lecker zu duften in der Küche.

Wenn am Ende des Essens noch Kartoffel-Klöße übrigbleiben, kein Problem, diese kann man sich am nächsten Tag auch noch lecker in der Pfanne mit einem oder zwei Eiern anbraten, je nachdem, wie viele Klöße übrigbleiben.

Dafür schneidet man die Klöße in Scheiben und brät sie in einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten knusprig an und schlägt dann das oder die Eier mit rein. Nach dem Würzen wäre auch diese schnelle Mahlzeit dann fertig und es ist eine praktische Resteverwertung.

 

 

 

 

Für die Kartoffel-Knödel Mahlzeit benötig man folgende Zutaten:

  • Kartoffel-Knödel oder andere Knödel nach Wahl
  • Margarine, Butter oder Rapsöl
  • Speck in Würfel geschnitten, fettarm oder mit Fett

 

 

Zuerst setzt man ein Topf mit Salzwasser auf und legt die Kartoffel-Knödel dort hinein, da ich die fertigen benutze, die im Kochbeutel, weil es heute schnell gehen muss, brauche ich diese nur in das Wasser legen und sie dort gar werden lassen.

Das Wasser sollte jedoch nicht richtig kochen, sondern man lässt die Knödel nur im heißen Wasser sieden und durchziehen, bis man keine Klümpchen mehr im Kochbeutel erkennt, dann sind sie gar und fertig. Auch zwischendurch die Knödel im Wasser wenden und drehen, kann vom Vorteil sein.

In der Zwischenzeit nimmt man sich eine Pfanne und lässt die Margarine, wie in meinem Fall darin schmelzen, Anschließend gibt man den Speck mit dazu und brät ihn knusprig in der Pfanne mit an.

Wenn die Kartoffel-Knödel fertig sind, nimmt man sie aus dem Topf heraus (nur Vorsicht, sie sind noch kochend heiß) und man löst dann sofort den Beutel, denn wenn man zu lange damit wartet und der Kloß trocken wird, bleibt der Beutel daran haften und das erschwert alles nur ungemein.

Die vom Beutel befreiten Klöße verteilt man dann auf tiefe Teller und wenn der Speck dann auch gut angebraten ist, gießt man diesen samt der geschmolzenen Margarine über die Kartoffel-Klöße.
Wer mag kann jetzt noch frische oder TK-Kräuter über das Gericht streuen und sich das Essen dann schmecken lassen. Guten Appetit!

 

 

Tipps:

  • Anstatt den fettarmen Speck könnte man selbstverständlich auch mit Fett durchwachsenen Speck verwenden.
  • Anstatt der Margarine könnte man auch Butter nehmen oder Kräuterbutter, selbst gemachte oder gekaufte, so bekommt die Specksoße noch mehr Geschmack.
  • Wer gerne Semmel-Knödel isst, könnte auch diese nehmen, anstatt die Kartoffel-Knödel, doch ich mag lieber die weichen normalen Knödel dazu.
  • Wer die Zeit hat, könnte seine Knödel auch selbst herstellen und diese dann verwenden.
  • Anstatt Butter oder Margarine könnte man auch Rapsöl benutzen, nur dann schmeckt es nicht ganz so cremig.
  • Mit einem hauch Knoblauch schmeckt die Speck-Margarine-Soße noch viel intensiver und leckerer, aber jeder so wie er es mag.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge