Rezept für Königsberger Klopse ganz einfach und ohne schnick schnack und vor allem ohne Kapern

Rezept für Königsberger Klopse ganz einfach und ohne schnick schnack und vor allem ohne Kapern

Ich habe bis jetzt nur einmal in meinem Leben Königsberger Klopse gegessen und das war vor etlichen Jahren bei meiner Oma.

Da ich in meiner Kindheit aber schon keine Kapern mochte und mein Geschmack sich diesbezüglich bis jetzt auch noch nicht geändert hat, werde ich mein Rezept für Königsberger Klopse etwas abändern.

Aber vielleicht sind unter euch noch ein paar Leute die dieses Gericht nicht Kochen und auch nicht Essen, weil sie keine Kapern mögen und so könnten diese Menschen mein Gericht einfach nachkochen und sie müssten dann nie wieder auf diese köstliche Mahlzeit verzichten.

Zu den Königsberger Klopse schmecken am besten gekochte Kartoffeln, die mit etwas Petersilie verziert wurden, aber auch Reis oder Nudeln könnte man ohne Probleme zu diesem Gericht als Beilage servieren.

Natürlich könnten Fleischliebhaber die Beilagen auch ganz weglassen und sich nur mit den Hackbällchen und der leckeren Soße vergnügen, jeder so wie er mag und gerade Hunger darauf hat.
Wenn man Königsberger Klopse hört, muss man direkt an die Kindheit und an seine Großeltern denken, denn dort gab es früher das Gericht oft zu essen, heutzutage hört man davon nur ganz selten was und auch nicht in jeden Haushalt wird es regelmäßig zubereitet und gegessen.

Dabei wird mein simples Rezept jedem gelingen, selbst Kochanfänger würden Spaß beim Nachkochen bekommen und sie werden erstaunt sein, wie leicht diese schmackhafte Mahlzeit zuzubereiten ist.

 

 

 

 

Für mein Rezept Königsberger Klopse benötigt man folgende Zutaten:

  • 500g Hackfleisch gemischt
  • 150g Frischkäse Natur
  • 60ml Milch
  • 70g Margarine oder Butter
  • 60g Mehl
  • etwas Paniermehl
  • 1 Zwiebel oder TK-Zwiebeln
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 1 ELSenf
  • Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer und wer mag noch etwas Muskatnuss

 

 

Zuerst hackt man die frische Zwiebel klein oder man lässt die TK-Zwiebeln Auftauen, dann mischt man die fertigen Zwiebeln in einer Schüssel unter das Hackfleisch und es kommt noch ein Ei, so wie das Paniermehl dazu.

Nach dem gründlichen Durchkneten der Zutaten, schmeckt man alles noch gut mit dem Salz, dem Pfeffer und dem Senf ab.

Aus der fertigen Masse formt man nun ca. 19 gleichgroße Klößchen, die man anschließend in einen Topf mit kochendem Salzwasser für ca. 10 Minuten sieden lässt, dass heißt, dass das Wasser nicht mehr kochen darf, sonst zerfallen die Hackklößen wieder ganz schnell.

Wenn die Hackbällchen fertig gegart sind, nimmt man sie mit einer Schaumkelle wieder vorsichtig aus dem Topf und stellt sie so lange zur Seite.

Von der übriggebliebenen Brühe stellt man sich ca. ½ Liter ebenfalls zur Seite und dann nimmt man sich einen weitern Topf in diesem gibt man die Margarine und lässt sie langsam schmelzen.

Im Anschluss gibt man noch das Mehl zu Margarine und lässt es darin anschwitzen, nun gießt man langsam und unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen die zur Seite gestellte Brühe dazu.

Jetzt muss man alles für ca. 5 Minuten vor sich hin köcheln lassen und in der Zwischenzeit kann man den Frischkäse mit der Milch und dem Eigelb verrühren. Wenn man die Ei-Frischkäsemischung mit in die Soße einrührt, darf diese nicht mehr kochen, denn sonst stockt das Eigelb.

Zum Schluss würzt man die Soße noch mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss, sowie dem Zitronensaft und wenn sie nach dem Abschmecken perfekt schmeckt, legt man die Königsberger Klopse auf einen Teller und man gießt sich so viel von der Kapernlosen Soße darüber, wie man mag.

Wer jedoch noch Lust auf eine Beilage hat, sollte sich schnell Kartoffeln dazu abkochen und diese ebenfalls mit auf den Teller legen, guten Appetit!

 

 

Tipps:

  • Man könnte natürlich auch nur Rinderhack oder Putenhack verwenden für die Königberger Klopse.
  • Den Frischkäse und auch die Milch könnte man sich in Fettarm kaufen, so erspart man sich zusätzliche Kalorien.
  • Wer jedoch gerne Kapern mag, kann diese selbstverständlich auch mit in die Soße geben.
  • Die Kartoffeln oder eine andere Beilage kann man direkt am Anfang schon Schälen und Kochen, dann ist alles gleichzeitig fertig zum Serveiren.
  • Die meisten Leute verwenden anstatt der Milch und dem Frischkäse lieber Sahne, aber man kann beides für dieses Gericht benutzten, so wie es einem am besten mundet.
  • Anstatt dem Paniermehl, könnte man auch ein Brötchen vom Vortag einweichen und mit unter die Hackmischung geben oder man nimmt einfach 2 Toastscheiben und weicht diese in Milch oder Wasser ein und gibt sie dann dazu, wie bei der Frikadellen-Herstellung.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge