Rezept für süße leckere Cake-Pops, ganz ohne Backen und für jeden Anlass

Rezept für süße leckere Cake-Pops, ganz ohne Backen und für jeden Anlass

Es muss ja nicht immer ein Kuchen sein, denn diese leckeren Cake-Pops ohne backen, schmecken genauso gut und sind zudem auch noch ein richtiger Hingucker für große und kleine Naschkatzen.

Die Herstellung der bunten Cake-Pops ist zwar zeitaufwändig und kompliziert, besonders wenn man sie auch noch nicht so oft gemacht hat, aber nach der ganzen Mühe und Arbeit schmecken sie einem dann doppelt so gut.

Man kann diese Leckerei auf einem Geburtstag oder einem Kindergeburtstag hervorragend anbieten, aber auch seine Gäste, Familie und Freunde, die man zu einer Tasse Kaffee oder Tee eingeladen hat, sagen zu diesen kleinen Küchlein am Stiel sicher nicht nein.

Da man für die Herstellung der Cake-Pops keinen Ofen benötigt, spart man auch Strom ein und der Ofen bleibt sauber. Je nach Geschmack kann kam seine selbst gemachten Cake-Pops auch gestalten und verzieren, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Für das Grundrezept meiner Cake-Pops braucht man nur 2 Zutaten und die Stiele zum Festhalten, wenn man die drei Sachen zu Hause hat, kann die Herstellung sofort losgehen. Natürlich braucht man für die Dekoration noch die eine oder andere Süßigkeit, aber Leute die viel Backen, werden mit Sicherheit auch diese Zutaten zu Hause vorrätig haben und falls nicht, geht man sie kurz einkaufen, nachdem man die Cake-Pops schon einmal Kühlschrank fertig hergestellt hat.

 

 

 

 

 

Für die Herstellung der süßen Cake-Pops ohne Backen benötig man folgende Zutaten für ca. 17 Stück:

Für das Grundrezept der Cake-Pops:

  • Butterkekse 200g Butterkekse
  • 50g Frischkäse neutral
  • Back-Stiele

 

Für die Deko:

  • 400g Kuvertüre nach Geschmack, weiße, Vollmilch oder aber auch zartbitter
  • Zuckerstreusel und Schokostreusel

 

 

Zuerst zerkleinert man die Butterkekse, am besten in einem Mixer, denn sie sollten schön fein werden, bevor man sie weiterverarbeiten kann.

Die feinen Keks-Krümmel gibt man dann mit dem Frischkäse in eine Schüssel und vermengt sie gut miteinander, bis ein fester Teigklumpen entsteht.

Aus dem Teig formt man gleich große Kugeln, die man dann auf einem Teller legt und für ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellt zum fest und hart werden.

Nach der Kühlungszeit schmilzt man die ausgewählte Kuvertüre in einem Wasserbad, dann holt man die Kekskugeln wieder aus dem Kühlschrank heraus und taucht die Stiele bis ca. 1 cm mit einer Seite in die flüssige Schokolade.

Anschließend steckt man die Stiele mit der Schokoladenseite mittig in die Kekskugeln und wenn alle Kugeln einen Stiel bekommen haben, stellt man den Teller mit der Leckerei wieder in den Kühlschrank, damit die Schokolade fest wird und die Stiele in den Kekskugeln halten.

Nach ca. 30 Minuten nimmt man die halb fertigen Cake-Pops erneut aus dem Kühlschrank und man lässt die Kuvertüre wieder im Wasserbad schmelzen.
Danach taucht man die Kekskugeln in die flüssige Kuvertüre und man gibt im Anschluss die Schoko- oder Zuckerstreusel darüber.

Jetzt muss alles nur noch Trocknen und fest werden, darum stellt man die fertig verzierten Cake-Pops am besten wieder für ca. Stunde in den Kühlschrank.

Wenn die Kuvertüre schön hart und fest geworden ist, kann man sich an das Vernaschen der Cake-Pops machen oder man bietet sie seinem Besuch an.

 

 

 

Tipps:

  • Wer mag könnte auch andere Keks-Sorten verwenden, zum Beispiel Oreo-Kekse, Mandelkekse oder jetzt zur Weihnachtszeit vielleicht auch Spritzgebäck.
  • Man könnte auch alle drei Kuvertüre-Sorten für seine Cake-Pops verwenden und verschiedene Geschmacksrichtungen herstellen.
  • Als Verzierung der Cake-Pops könnte man auch Kokosraspeln, gehackte Mandeln, kleine Smarties, kleine Weingummis oder andere Leckereien verwenden.
  • Wer eher auf sehr süße Cake-Pops steht, könnte zum Teig auch noch Vanillezucker geben, aber je nachdem welche Keks-Sorte man verwendet, könnte der Teig auch süß genug sein.

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge