Rezept für einen O-Keks-Käse-Kuchen, eine süße Leckerei für jede Naschkatze

Rezept für einen O-Keks-Käse-Kuchen, eine süße Leckerei für jede Naschkatze

Wer hat nicht immer Lust auf ein leckeres Stück Kuchen und warum dann nicht mal einen schmackhaften O-Cheesecake backen? Dieser Kuchen ist perfekt für jeden O-Keks-Fan – diese leckeren dunklen Kekse mit weißer Füllung – und dieses Rezept für diesen saftigen Cheesecake mit Keksboden gelingt mit Sicherheit jedem.

Ein normalen Käse Kuchen kennt jeder und hat bestimmt der eine oder andere auch schon einmal selbst gebacken, doch mein O-Keks-Kuchen ist mal was völlig anderes und er schmeckt einfach nur superköstlich.

Man kann den Kuchen aus schwarzen, so wie auch aus den hellen O-Keksen backen, denn auch diese Kekse gibt es mittlerweile schon in verschiedenen Geschmacksrichtungen und jeder verwendet für den Cheesecake einfach seine Lieblingssorte.

Da der Kuchen sehr mächtig ist, benutzt man am besten nur eine kleine Kuchenform von ca. 15 cm Durchmesser, dass reicht nämlich völlig aus, wenn jeder nur ein Stück vom saftigen Käsekuchen bekommt. Es sei denn man macht den Kuchen für einen Geburtstag oder für eine andere Feier, dann sollte man die Menge der Zutaten verdoppeln und somit auch die Kuchenform vergrößern.

 

 

 

 

Für die Herstellung des O-Keks-Käse-Kuchen benötigt man folgende Zutaten:

Für den Boden: 

  • 14 O-Kekse nach Wahl, das entspricht etwa eine Packung der Kekse
  • 30g zerlassene Butter oder Margarine

 

Für die Füllung: 

  • 550mg Frischkäse Natur
  • 100g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200g Saure Sahne
  • 1EL Speisestärke
  • weitere O-Kekse nach Wahl

Zuerst zerkleinert man die O-Kekse zu kleinen Krümeln, indem man sie entweder in einem Gefrierbeutel gibt und mit einem Nudelholz zerbröselt oder indem man die Kekse kurz in einen Mixer gibt, bis sie klein genug geworden sind, jeder kann es so machen, wie es einem am liebsten ist.

Anschließend lässt man die Butter oder die Margarine kurz in einer mikrowellenfesten Schüssel in der Mikrowelle schmelzen, dann gibt man sie zu den Keksbröseln und vermengt alles zu einer festen Masse. Diese Masse gibt man nun in die eingefettete Kuchenform und verteilt sie gleichmäßig auf den Boden und dann drückt man den Keks-Boden gut fest.

Den O-Keksboden muss man nun für ca. 10 Minuten bei 160 Grad Umluft im Ofen backen. Nach der Backzeit nimmt man die Kuchenform wieder aus dem Ofen und lässt den Teig gut abkühlen.

In der Zwischenzeit gibt man den Frischkäse, den Zucker und den Vanillezucker in eine Schüssel und schlägt alles mit dem Rührgerät cremig auf. Im Anschluss rührt man ein Ei nach dem anderen mitunter und zum Schluss kommt noch die Saure Sahne und die Stärke mit dazu. Alles wird gut miteinander verrührt, bis eine schöne Füllung entstanden ist.

Jetzt zerkleinert man nochmals 6 O-Kekse nach Wahl und gibt diese Stücke mit in die cremige Masse und mischt sie vorsichtig unter.

Wenn der Boden richtig abgekühlt ist, wickelt man die Backform von außen gut mit Alufolie ein, so dass sie richtig dicht ist und kein Wasser mehr eindringen kann. Dann lässt man 1 Liter Wasser aufkochen für ein Wasserbad und verteilt die cremige Füllung in die Kuchenform.

Die befüllte und mit Alufolie ummantelte Backform stellt man dann auf ein Backblech und gießt vorsichtig das kochende Wasser hinein, aber nur auf das Backblech und nicht in die Kuchenform. Die Form sollte mindestens 2 cm im Wasserbad stehen.

Nun muss der Kuchen für ca. 60 Minuten backen und nach ca. 30 Minuten sollte man mal überprüfen, ob noch genügend Wasser auf dem Blech vorhanden ist, falls nicht einfach nachgießen.

Nach der Backzeit nimmt man den O-Keks-Käse-Kuchen wieder aus dem Ofen, entfernt die Alufolie und fährt mit einem scharfen Messer am Rand der Backform entlang, so dass der Kuchen sich perfekt lösen kann.

Wenn der Kuchen aus der Form gekommen ist, lässt man ihn für mindestens 2 Stunden auf einem Küchengitter abkühlen und stellt ihn dann nochmal für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank, damit er dort nochmal richtig durchkühlen und fest werden kann.

Vor dem Verzehr dekoriert man den Cheesecake noch mit O-Keksen nach Geschmack und serviert ihn dann seinen Gästen, der Familie oder nur sich selbst.

Tipps:

  • Für eine bekannte O-Keks-Optik sollte man die bekannten schwarzen Kekse verwenden, aber für den Geschmack sollte man die O-Kekse verwenden, die einem am besten schmecken.
  • Den Frischkäse kann man auch in der Light-Version kaufen und dann verwenden, falls man auf die Kalorien achten möchte.
  • Man kann den Kuchen auch einen Tag vorher vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank lagern, aber man sollte ihn mindestens eine Stunde vor dem Servieren herausholen, damit er auf Zimmertemperatur kommt.
  • Man bekommt jetzt auch schon nachgemachte O-Kekse, die könnte man auch verwenden, wenn man nicht auf die Marke besteht.

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge