Was ist ein Narzisst?

Was ist ein Narzisst?

Jeder von uns ist in seinem Leben sicher schon einmal einem narzisstischen Menschen begegnet oder hat sogar heute noch was mit ihm zu tun, weil er zur Familie oder zum Freundeskreis gehört. Das eine Person narzisstisch veranlagt ist fällt auch nicht jedem sofort auf, da man die Person dafür erst einmal besser kennen lernen muss, um das Verhalten von diesem Menschen dann richtig durch schauen zu können.

Narzissten sind egoistische, arrogante und selbstsüchtige Menschen, sie denken nur an sich und alles muss sich um sie drehen und auf sie hören. Narzissmus ist eine Persönlichkeitsstörung und die betroffenen Personen haben einen hohen Drang nach Aufmerksamkeit und Anerkennung, dieses unnormale und krankhafte Verhalten eckt oft in der Gesellschaft an, weil viele Menschen es als nervig und negativ empfinden, wenn sich jemand so in den Vordergrund drängt und unsympathisch verhält.

 

Die Definition eines Narzissten Menschen:

Der Begriff „Narzissmus“ bedeutet übertriebene Eigen- oder Selbstliebe, die ein Mensch für sich empfindet. Narzisstische Personen sind auffällig und unnormal in sich selbstverliebt und sie sind übertrieben auf sich selbst bezogen und von sich vollkommen überzeugt.

Narzissten beschäftigen sich nur mit sich selbst und interessieren sich kein Stück für andere, sie überschätzen sich maßlos und sie haben eine völlig überzogene Anspruchshaltung.

Narzissten jagen nach Bewunderung und Aufmerksamkeit, sie sind total empfindlich gegenüber Kritik an der eigenen Person und können damit gar nicht umgehen. Sie besitzen kein Einfühlungsvermögen gegenüber ihren Mitmenschen und Empathie ist für sie ein Fremdwort.

Bei Narzissten wird die eigene Person hoffnungslos überbewertet und alle anderen Menschen werden bei ihnen entwertet und tiefer gestellt. Das Gleichgewicht zwischen Altruismus und Egoismus, so wie der Rücksichtslosigkeit sind beim Narzissten vollkommen gestört.

 

Guter und krankhafter Narzissmus

Der Narzissmus unterscheidet sich aber auch zwischen dem guten und dem krankhaften Narzissmus, wobei ein guter Narzissmus jeder Menschen besitzen sollte, um sich selbst lieben zu können und um das eigene Selbstvertrauen, die Selbstachtung und das Selbstbewusstsein zu stärken und damit jede Person eine stabile und starke Persönlichkeit besitz und somit in der Gesellschaft nicht unter geht.

Menschen mit einem gesunden Narzissmus behalten ihr starkes Selbstwertgefühl auch nach Rückschlägen, Niederlagen oder nach einer Kritik. Sie besitzen eine harmonische Ausstrahlung und wirken ausgeglichen, sie strahlen gegenüber ihren Mitmenschen Wärme aus und sie können nicht nur nehmen, sondern auch geben.

Menschen mit einem gesunden Narzissmus sind tolerant und verständnisvoll anderen Menschen gegenüber, sie haben ein normales selbstbewusstes Auftreten, ohne dabei überheblich zu wirken, sie können anderen Menschen auch mal was gönnen und bestehen nicht nur aus Neid und Missgunst.

Da der gesunde Narzissmus, der Motor jeder menschlichen Entwicklung, der Leistungsfähigkeit, der Widerstandskraft, der Kreativität und jedes Fortschritts ist, darf man den Ehrgeiz eines Menschen, das selbstbewusstes Auftreten und das Durchsetzungsvermögen, nicht sofort mit Narzissmus vergleichen, hierbei muss man den krankhaften und den gesunden Narzissmus sorgfältig differenzieren und voneinander unterscheiden.

Der krankhafte und somit auch negative Narzissmus zeigt sich dadurch, dass die betroffenen Menschen nur sich selbst zugewandt sind und sich auch nur auf ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche konzentrieren. Sie nehmen lieber, anstatt zu geben, sie bringen keine Empathie für ihre Mitmenschen auf und sie stehen selbst gerne im Mittelpunkt.

Durch ihr schwaches Selbstwertgefühl, sind sie immer auf die Bestätigung und Anerkennung von außen angewiesen, wenn sie lieben, dann nur, um selbst geliebt zu werden. Narzissten sind nur auf sich bezogen und andere vernachlässigen sie und geben denen wenig Beachtung.

Der negative Narzissmus ist die Ursache von Hass, Neid, krankhafter Eifersucht, Kränkungen, Beleidigungen und somit auch dem Streit und in der bösartigen Form führt er zu Gewalt, Verbrechen und dem Krieg.

In einer Partnerschaft, Freundschaft, in einer Ehe, Familie oder auch im Berufsleben, ist der negative Narzissmus eine echte Herausforderung und er ist meist der ausschlaggebende Punkt für unangenehme Auseinandersetzungen, unüberwindbare Konflikte, Feindschaften oder Straftaten.

Somit kann man aber sagen, dass jeder Mensch narzisstische Züge hat, was auch vollkommen richtig so ist, wenn es in einem gesunden Maß bleibt, denn schwierig wird es nur, wenn der Narzissmus in ein krankhaftes Muster verfällt und er negative Auswirkungen für die Mitmenschen hat oder jemand darunter leidet, denn auch Narzissten können unter ihrem Verhalten leiden, wenn sie in der Gesellschaft immer nur anecken und somit ausgegrenzt werden.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on reddit
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge