Rezept für ein Tomaten-Paprika-Reis, eine Art wie Djuvec-Reis nur ohne Ajvar

Rezept für ein Tomaten-Paprika-Reis, eine Art wie Djuvec-Reis nur ohne Ajvar

Diesen Reis kann man zu allem essen, sei es zu Cevapcici, Puten- oder Hähnchenfleisch, zum Lachs oder einfach nur so ohne einer Fisch- oder Fleischbeilage.

Da ich keine Erbsen mag und kein Ajvar zu Hause hatte, habe ich mir mein Djuvec-Reis etwas abgewandelt, aber ich muss sagen, er hat mir trotzdem hervorragend geschmeckt.

Allerdings gibt es gar kein einheitliches Djuvec-Reis-Rezept, denn die Zutaten variieren nach Land und Region. In einigen Ländern gibt man sogar Fleisch mit dazu und woanders kommen die Erbsen mit hinein, von daher, habe ich mit meiner Version nicht das Rezept total verändert, sondern einfach nur meine eigene Note mit hineingegeben.

Man kann sich den Tomaten-Paprika-Reis-Mix so zusammenstellen, wie man ihn am liebsten mag, ohne wirklich was falsch zu machen, denn unsere Geschmäcker sind nun mal verschieden und Gerichte können immer verändert oder sogar verbessert werden.

Also versucht gerne mal mein Rezept nach zu Kochen und vielleicht schmeckt euch meine Variante des Djuvec-Reis genauso gut wie mir.

 

 

 

 

Für die Herstellung des Djuvec-Reis nach meiner Art benötigt man folgende Zutaten:

  • 300g Basmatireis (man kann auch eine andere Sorte Reis verwenden, aber mir schmeckt der Basmatireis am besten)
  • TK-Zwiebeln
  • TK-Petersilie
  • 500g passierte Tomaten
  • 600ml Wasser
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 1 rote Paprika
  • 3 TL Paprikapulver Edelsüß
  • etwas Rapsöl zum Braten
  • Salz und Pfeffer zum würzen

 

 

Zuerst schneidet man die Paprika in kleine Würfelstückchen und gibt diese mit etwas Öl und den Zwiebeln in einen großen Topf und brät beides für ca. 3 Minten an.

Danach gibt man den Reis, das Tomatenmark und das Paprikapulver mit dazu und brät auch das kurz mit an.

Zum Ablöschen kommt nun das Wasser mit in den Topf und die passierten Tomaten, dann schmeckt man alles mit Salz und Pfeffer ab und nach dem Umrühren lässt man es auf niedriger Stufe vor sich hin köcheln.

Nach ca. 5 Minuten rührt man alles nochmal vorsichtig um und wenn noch etwas Wasser fehlt, gießt man einfach etwas nach, nur man darf mit dem Wasser nicht übertreiben, denn sonst wird es eher eine Suppe anstatt ein festes Reisgericht.

Wenn der Reis dann gut durchgezogen und gar ist, nimmt man den Topf von der heißen Platte und lässt ihn noch ein paar Minten ziehen, bis die letzte Flüssigkeit aufgesogen wurde.

Nun kann man noch die TK-Petersilie mit untermischen und den fertigen Djuvec-Reis schön auf einem Teller anrichten, vielleicht brät man sich noch ein Stück Fleisch oder Fisch dazu, aber das ist kein Muss, denn der Reis schmeckt auch ganz allein für sich einfach nur köstlich.

Viel Spaß beim Nachkochen und Probieren, und ich verspreche euch, dieser Reis ist echt ein Gaumenschmaus und superleicht herzustellen.

 

 

Tipps:

  • Man könnte auch frische Zwiebeln und frische Petersilie verwenden, jeder so wie es mag.
  • Wer mag könnte auch etwas Knoblauch mit anbraten, dass verleiht dem Gericht nochmal eine extra Note.
  • Anstatt Wasser könnte man auch Gemüsebrühe verwenden, nur dann sollten man mit dem Salzen etwas vorsichtiger sein, denn die Brühe gibt dem ganzen schon genug Salz, aber das merkt man am besten erst nach dem Abschmecken.
  • Eine schöne Idee wäre es auch, wenn man die Erbsen weglässt, vielleicht Broccoli-Reis, oder Blumenkohl-Reis mit dazuzugeben, dass verleiht dem ganzen einfach noch mehr Geschmack und durch das Gemüse wird es noch viel gesünder. (Das Gemüse wurde einfach nur klein geraspelt und nennt man deswegen Reis).
  • Den fertigen Tomaten-Paprika-Reis kann man auch im Kühlschrank für 2-3 Tage aufbewahren, falls man zu viel auf einmal davon gekocht hat.

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge