Rezept für herzhafte Möhren-Sticks aus dem Ofen, für den kleinen Hunger zwischendurch und einen passenden Dip dazu

Rezept für herzhafte Möhren-Sticks aus dem Ofen, für den kleinen Hunger zwischendurch und einen passenden Dip dazu

Meine Kinder mögen zwar gerne Möhren, rohe sogar lieber als gekochte, aber um einmal etwas Abwechslung ins Essen zu bringen, habe ich einmal diese Möhren-Sticks ausprobiert und sie waren der echte Wahnsinn, selbst ich fand sie superlecker, dabei mag ich Möhren nicht so gerne.

Diese Möhren-Sticks kann man als kleinen Snack für zwischendurch verputzen oder aber auch als Beilage zu einem Gericht. Der selbstgemachte Quark-Dip schmeckt auch hervorragend dazu, aber man kann auch jeden anderen Dip für seine Sticks verwenden.

Durch das Backen im Ofen werden die rohen Möhren schön weich und der geriebene Käse dort drüber richtig knusprig und diese Kombination, bringt die Geschmacksnerven in Wallung.
Auch die Auswahl der Gewürze und Kräuter geben diesem Snack den perfekten Geschmack und man wird richtig süchtig danach, wie von einer Tüte Chips oder anderen Knabbereien.

Darum kann man sich die Möhren-Sticks auch prima für einen Filme-Abend vorbereiten, anstatt Popcorn oder Weingummis. Man sollte nur nicht zu viel davon vernaschen, auch wenn Möhren generell gesund sind, ist es der Käse leider nicht, denn er ist sehr fettig und macht leider in Massen Dick und vor allem pappsatt und wer möchte kurz vorm zu Bett gehen so vollgefuttert sein, dass man kaum in den Schlaf kommt?

Jedoch sind die Möhren-Sticks eine hervorragende Alternative zu rohen oder gekochten Möhren und die Sticks haben zu dem auch viel mehr Geschmack und das liegt nicht nur am geschmolzenen Käse.

Auch für Kinder, die nicht so gerne Gemüse oder Möhren essen, wären diese Sticks nicht nur wegen der Optik und dem Snack vergnügen genau das richtige, sondern auch, weil sie die Möhren kaum herausschmecken und trotzdem gesundes Gemüse essen, nur in einer anderen Variante und Form.

 

 

 

 

Für die Herstellung der Möhren-Sticks benötigt man folgende Zutaten:

Für die Sticks:

  • So viele Möhren nach Wahl und Hunger
  • Etwas Raps-Öl
  • gerieben Gouda Käse
  • 1TL Knoblauchpulver
  • 1TL schwarzer Pfeffer
  • getrocknete, frische, oder tiefgekühlte Petersilie
  • 1 TL Salz

 

Für den Dip:

  • 250g Magerquark
  • Gewürze nach Geschmack, wie Pfeffer, Salz und Knoblauchpulver oder Bärlauch-Salz
  • Spritzer Zitronensaft
  • ein Schuss Milch, damit der Dip nicht so dickflüssig ist

 

 

Zuerst schneidet man die Enden von den Möhren ab, dann halbiert man sie auf die Länge, wie man die Sticks haben möchte. Anschließend teilt man die Möhren in 2 Hälften und man legt die flache Seite auf das Schneidebrett, damit man die Hälfte weiter in dünne Stifte schneiden kann, ohne dass sie verrutschen.

Wenn man das mit allen Möhren so gemacht hat und genügend Sticks entstanden sind, gibt man sie alle in eine Schüssel, dort gibt man das Öl darüber und auch alle anderen Zutaten aus der Liste, wie dem geriebenen Käse, die Kräuter und die ganzen Gewürze.

Nach dem Vermengen legt man die Möhren-Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und wer mag kann nun nochmal etwas Käse darüber streuen.

Im Anschluss schiebt man das belegte Blech bei 200 Grad Umluft für ca. 15-20 Minuten in den Ofen, bis der Käse schön geschmolzen ist und die Möhren weich gebacken wurden.

In der Zwischenzeit nimmt man sich eine zweite Schüssel gibt da den Quark, den Spritzer Zitronensaft, die Gewürze nach Wahl und ein Schuss Milch hinein, wenn man alles gut miteinander verrührt und noch richtig abgeschmeckt hat, ist der Quark-Dipp fertig für die Möhren-Sticks.

Wenn man die fertigen Möhren-Sticks aus dem Ofen herausholt, legt man sich ein paar davon auf einen Teller und man gibt einen Klecks von den selbst gemachten Quark-Dip dazu und dann ist der Snack fertig zum Verputzen und Vernaschen. Lasst es euch schmecken, diese Sticks schmecken wirklich richtig gut!

 

Tipps:

  • Man könnte anstatt den gerieben Gouda-Käse auch Parmesan-Käse verwenden.
  • Je mehr Möhren man verwendet, desto mehr Kräuter und Gewürze muss man für die Herstellung der Sticks auch benutzen.
  • Man könnten den Dip auch aus Joghurt herstellen anstatt aus Quark.
  • Wer die Möhrenschale nicht mitessen mag, könnte sie auch vorher abschälen und dann die geschälten Möhren weiterverarbeiten.

 

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge