Rezept für leckere selbst gemachte Amerikaner

Rezept für leckere selbst gemachte Amerikaner

Wer kennt sie nicht die leckeren Amerikaner, mit dem süßen weißen Zuckerguss obendrauf. Da ich immer schon gerne Backe, wollte ich mich auch einmal an diesem köstlichen Gebäck versuchen.

Als Kind hatte ich diese Teilchen schon sehr geliebt und aus diesem Grund werde ich meinen Kindern heute einmal meinen selbst gemachten Amerikaner präsentieren und ich hoffe das ihnen meine Variante genauso gut schmeckt, wie die vom Bäcker auch.

Den Amerikaner gab es schon vor dem zweiten Weltkrieg und daher ist das ein Gebäck, was viele Menschen sicherlich früher in der Kindheit schon geliebt hatten und heute auch noch lieben.

Zu den DDR-Zeiten trug das Gebäck nur einen anderen Namen, und zwar Ammon Plätzchen und heute ist es überall als Amerikaner bekannt.

Der Amerikaner hat genauso wenig mit den USA zu tun, wie der Hamburger mit der deutschen Stadt Hamburg, aber dennoch tragen diese Lebensmittel denselben Namen.

Mein Rezept für selbst gemachte Amerikaner ist auch für Backanfänger super geeignet und er ist ganz easy nachzumachen, also probiert es doch einfach mal aus.

 

Man benötigt für 10 Amerikaner:

Für den Zuckerguss:

  • 200g Puderzucker
  • 8 TL Zitronensaft

Backzeit und Temperatur:

  • ca. 15 Minuten bei 160 Grad Umluft

 

Zuerst schlägt man die Margarine schaumig mit dem Rührgerät auf und dann lässt man den Zucker und den Vanillezucker reinrieseln. Anschließend rührt man auch alle anderen Zutaten mit ein, bis ein homogener Teig entsteht.

                    

Danach portioniert man den Teig mit einem Löffel auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech. Der Teig sollte kreisrund geformt sein und ca. einen Durchmesser von 6-7 cm haben. Dabei muss man darauf achten, dass der Teig genügend Abstand zu den anderen Teigkreisen hat, weil der Teig im Ofen beim Backen nochmal doppelt so groß werden kann.

      

Im Anschluss gibt man das belegte Backblech auf die mittlere schiene bei 160 Grad Umluft in den Ofen. Die Amerikaner sollten jedoch keine dunkle Farbe beim Backen bekommen, denn sie sind nie goldbraun, wie anderes Gebäck, sondern nur gleichmäßig schön hell. Wenn die Amerikaner zu lange im Ofen backen, werden sie auch ganz schnell trocken.

      

Sind die Amerikaner fertig gebacken, holt man sie aus dem Backofen heraus und lässt sie etwas abkühlen. In der Zwischenzeit kann man sich um den Zuckerguss kümmern, indem man den Puderzucker mit den Zitronensagt verrührt, dabei sollte man achten, dass der Guss nicht zu flüssig wird, sonst müsste man noch etwas von dem Puderzucker dazu geben.

Wenn der Zuckerguss die richtige Konsistenz hat, dreht man die abgekühlten Amerikaner um und man bestreicht sie auf der Unterseite mit dem süßen Guss. Danach sind sie fertig zum Naschen.

 

Tipps:

  • Der Teig sollte nicht zu dunkel gebacken werden und er sollte schön gleichmäßig hell bleiben und nicht goldbraun gebacken werden, wie es bei den meisten Sachen der Fall ist.
  • Der Zuckerguss sollte nicht zu fest oder zu flüssig sein darum genau nach Rezept arbeiten.
  • Man könnte die Amerikaner nicht nur mit dem Zuckerguss verzieren, sondern auch mit bunten Zuckerstreuseln oder Schokostreuseln schmecken sie hervorragend.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge