Rezept für selbst hergestellte Kremschnitten

Rezept für selbst hergestellte Kremschnitten

Wer hat als Kind nicht sehr gerne die leckeren Milchschnitten mit der extra Portion Milch verputzt? Diese köstliche Süßspeise für zwischendurch, hatte ich als Kind immer als Nachtisch bekommen und am beste hat sie mir geschmeckt, wenn ich oben den Deckel abgemacht habe und mit dem Finger die Füllung raus schleckte.

Komischerweise machen das viele Menschen und Kinder genauso wie ich damals und besonders auch meine zwei Mädels, denn jedes Mal, wenn ich sie dabei erwische, wie sie den oberen Teil der Milchschnitte abziehen oder abessen, werde ich automatisch an meine Kindheit erinnert und zurückversetzt.

Die weiße kremige Milchfüllung schmeckt so einfach am besten und aus diesem Grund wollte ich Euch heute mein Rezept für eine sehr ähnliche Kremschnitte zeigen und natürlich kann man dann bei der Herstellung immer wieder etwas von der Kremfüllung naschen, ohne dass man zuerst einen Deckel abmachen muss.

Aber Vorsicht, wer zu viel nascht hat nachher zu wenig für die Füllung übrig.

 

Für ca. 18 Stück meine Kremschnitten benötigt man:

Zubehör:

  • 2 Backbleche mit Backpapier
  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Sieb
  • Schüssel
  • Teigschaber oder ein Esslöffel/Messer
  • Lineal 30 cm
  • ein großes Schneidebrett
  • ein scharfes Messer

 

Zutaten für den Biskuitteig:

  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 Prise Sals
  • 100g Mehl
  • 75g Kakaopulver (ungesüßter Backkakao)
  • 1TL Backpulver

 

Zutaten für die Kremfüllung:

  • 600g Sahne
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 300g Frischkäse (Natur)
  • 45g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 12g Kakao (wenn man die Schoko-Kakao-Krem ausprobieren möchte)

 

 

Man fängt zuerst mit dem Biskuitteig an, weil er länger für Herstellung benötigt. Dafür legt man auf beiden Backblechen das Backpapier und man heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

Um den Teig vorzubereiten, gibt man die Eier in eine Schüssel und schlägt sie für ca. 5 Minuten mit dem Handrührgerät sehr schaumig auf, dabei lässt man den Zucker nach und nach einrieseln, erst wenn der Zucker sich komplett aufgelöst hat, kann man weiter fortfahren.

       

Nun gibt man alle Trockenen Zutaten durch ein Sieb mit in die Schüssel und mit dem Teigschaber oder einem Esslöffel, hebt man alle Zutaten vorsichtig mit unter die Ei-Masse.

      

Anschließend verteilt man den fertigen Teig auf beide Bleche und man verstreicht ihn sehr dünn mit dem Lineal oder mit einem Brotmesser. Jetzt kommen die Biskuitböden für 10 Minuten in den Ofen.

       

Wenn sie fertig gebacken sind, holt man sie raus und stürzt beide Böden sofort auf ein Küchentuch und zieht das Backpapier ab, bevor die Böden erkalten und das Backpapier dort dran kleben bleibt. Anschließend legt man das Backpapier aber wieder auf die Böden drauf, damit sie im eigenen Dampf auskühlen können.

In der Zwischenzeit beginnt man mit der Kremfüllung, dafür nimmt man sich die sehr kalte Sahne aus dem Kühlschrank und das Sahnesteif und schlägt alles nach der Packungsanleitung auf.

Den zimmerwarmen Frischkäse gibt man in eine separate Schüssel und man schlägt in kurz mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker auf und zum Schluss hebt man die steife Sahne vorsichtig mit unter die Frischkäse-Masse und man stellt die Schüssel kurz zur Seite.

             

Für die Schoko-Kakao-Krem gibt man nun noch den Kakao mit in die Frischkäsefüllung und verrührt alles gut miteinander. Wer es halb und halb haben möchte kann die Kremfüllung auch halbieren und eine so belassen und in die andere Hälfte das Kakaopulver mit unterrühren.

Wenn die Biskuitböden abgekühlt sind, löst man sie von den Küchentüchern und man legt sie auf 2 große mit Backpapierbelegte Schneidebretter (optional kann man die ungeraden Ränder mit einem Messer abschneiden).

Jetzt bestreicht man einen Boden mit der Sahne-Frischkäse-Krem und den anderen Boden schneidet man mit Hilfe des Lineals in 18 gleich große Stücke. Nun legt man die fertig geschnittenen Hälften einzeln nebeneinander auf den Boden mit der Füllung und man stellt alles für ca. 2 Stunden kalt. Wer nicht so viel Platz im Kühlschrank hat, kann die befüllten Böden im Winter auch abgedeckt auf den Balkon stellen oder in den kalten Keller.

     

Nach den 2 Stunden sollte die Krem fest sein und man schneidet nun mit einem scharfen Messer an den bereits vorhandenen Linien entlang, bis man die 18 Schnitten nehmen und auf einem großen Teller schön Anrichten und anschließend Servieren kann.

 

Tipps:

  • Wenn man etwas Kakaopulver unter die fertige Krem mischt, bekommt die Schnitte einen etwas schokoladigeren Geschmack, man kann auch gerne beide Varianten ausprobieren und somit schauen, welche einem am besten schmeckt.
  • Wenn man seine Kremschnitten selbst herstellt, hat man automatisch auch weniger Plastikmüll und man schont somit der Umwelt und die eigene Herstellung ist viel günstiger und man weiß, welche Lebensmittel und Inhaltstoffe alle in der Kremschnitte enthalten sind.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge