Die außergewöhnlichsten Retro Dinge, die heute keiner mehr so macht

Die außergewöhnlichsten Retro Dinge, die heute keiner mehr so macht

Wer kann sich noch an die Zeit erinnern, wo wir selbst CD´s gebrannt hatten oder Filme aus der Videothek ausgeliehen haben, echt krass, wie schnell die Zeit vergeht. In diesem Beitrag findet Ihr Dinge die früher fast jeder gemacht hat und heute nur noch darüber gelacht wird.

Auf die Idee würde heute auch keiner mehr kommen, die Sachen weiter so zu machen oder zu benutzen, eine spannende Reise zurück beginnt und ich bin gespannt wer sich an all die Sachen noch erinnert.

Wir entwickeln uns ständig weiter und somit auch die Technologie, so fällt auch vieles von früher einfach weg, was für uns zu unserem Alltag gehörte, was wir jetzt aber gar nicht mehr benötigen, weil es mittlerweile viel bessere Sachen auf dem Markt, im Austausch dazu gibt und existiert.

Es gibt aber auch Dinge, an die ich mich gerne zurückerinnere und die ich vielleicht sogar noch besser fand, also heut zu Tage die neumodischen Erfindungen. Einige Sachen sind auch noch gar nicht mal so lange out und wiederum andere Dinge, verwenden vielleicht ein paar Leute unter uns immer noch, weil sie sich einfach so daran gewöhnt haben und nichts neues kennenlernen wollen, aber das funktioniert leider nicht immer bei allen Sachen, weil einiges echt gar nicht mehr existiert, oder man es so auch nicht mehr bekommt.

Die Menschen, die um 1986 geboren wurden, wissen genau was ich meine und wie viel sich bis jetzt verändert hat, was wir schon unseren Kindern erzählen können, weil sie das gar nicht mehr kennen. Die Kinder von heute finden das von der Technik her nur lustig, weil wir heut zu tage natürlich um einiges weiter sind, als es früher nun mal der Fall war.

 

Das sind die Dinge, die sich verändert haben und die heute keiner mehr so macht:

  • CD´s brennen: Ich kann mich noch genau daran erinnern, früher hatte jeder zu Hause CD-Rohlinge und wer keine mehr hatte, hat sich welche bei seinen Freunden geliehen. Es gab früher auch nur PC´s und dort war ein CD/DVD-Brenner Standard, somit konnte sich jeder seine eigenen CD´s für Filme und Musik selbst brennen. Wer im Auto oder im Discman seine Musik hören wollte, musste sich erst einmal seine MP3 Songs auf eine CD brennen und heute gibt es dafür Streaming Plattformen, wie zum Beispiel Spotify oder man lädt sich alles auf ein USB-Stick, oder verbindet alles über Bluetooth mit seinem Handy. Die Entwicklung hat echt einen Riesensprung gemacht von früher zu heute.

 

  • Musik auf Audiokassetten aufnehmen: Wer erinnert sich nicht an die Zeit, wo im Radio ein toller Song lief und man ihn auf seine Audio-Kassette aufnehmen musste, damit man ihn sich immer erneut anhören konnte, wenn man es wollte. Bei den Kassetten gab es auch immer wieder das Problem, dass man sie Manuel aufrollen musste oder es ein Bandsalat gab und wenn man einen Song nochmal hören wollte, haben wir oft versucht die Kassette mit einem Bleistift zurückzuspulen. Das waren vielleicht noch Zeiten, die Arbeit würde sich heut zu Tage kein Kind mehr machen. Die Kinder von heute gehen einfach auf YouTube oder auf Spotify und hören sich ihre Songs problemlos darüber an.

 

  • Filme in der Videothek ausleihen: Wer sich zu Hause gerne einen Film anschauen wollte, weil im Kino nichts lief oder das Kino einem zu teuer war, ging einfach in die Videothek um die Ecke und leite sich dort einen Film aus. Diese Filme konnte man sich auf VHS oder auf DVD ausleihen, mit der Zeit vielen auch die VHS-Kassetten ganz weg, weil fast jeder nur noch einen DVD-Spieler zu Hause hatte. Wer sich heut zu Tage einen Film zu Hause anschauen möchte, schaltet einfach Netflix, Amazon-Prime oder Disney+ in seinen Fernseher oder Laptop ein und der Filmeabend kann schon los gehen, aus diesem Grund gibt es auch keine Videotheken mehr, weil sich das für die Leute einfach nicht mehr gelohnt hatte, die Konkurrenz war einfach zu groß und sie wächst immer noch.

 

  • Telefonieren in der Telefonzelle: Als die gelben Telefonzellen rauskamen, gab es in Deutschland ungefähr 100.000 Stück von den öffentlichen Telefonen. Denn wer früher unterwegs Telefonieren wollte oder musste, brauchte nicht lange nach den gelben Zellen suchen. Früher gehörten sie sogar zum Städtebild, doch seitdem es die Mobiletelefone gibt, braucht diese gelben Telefonzellen niemand mehr. Somit wurden auch die letzten mittlerweile von der Telekom in Deutschland abgebaut. In einigen Ländern gibt es die Zellen noch zu finden, aber dann meistens nur als Erinnerung oder als Deko für die Stadt. Man konnte mit Münzen bezahlen und dann Telefonieren oder aber auch mit einer Telefonkarte und diese Karten hatte ich als Kind sogar gesammelt, sobald sie leer waren, das wurde sogar zu meinem Hobby.

 

  • Anstatt mit dem Navi, musste man mit der Papierlandkarte in den Urlaub fahren: Bevor das Navigationsgerät oder Google-Maps auf dem Smartphone entwickelt wurde, musste man sich mit eine Papierlandkarte orientieren und navigieren. Besonders auf langen Reisen und im Urlaub war das gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten. Heut zu Tage mit dem Navi, egal ob auf dem Gerät oder im Handy ist es kinderleicht die schnellste und beste Route zu finden und man kann sogar auch Staus umfahren, also noch einfacher geht es wirklich nicht.

 

  • Briefe per Hand schreiben: Kaum einer schreibt heute noch Briefe per Hand und somit bekommt auch niemand mehr andere Post als Rechnungen und Werbung zugeschickt, was ich allerdings sehr schade finde, denn selbst geschrieben Briefe sind was ganz persönliches und besonderes und sie kamen früher immer gut an, jeder hat sich über einen lieben Brief von der Familie oder von den Freunden gefreut. Heute werden Informationen nur noch übers Handy und Messenger-Apps, wie WhatsApp-Chats verbreitet, dass funktioniert zwar alles viel schneller, als erst einen Brief schreiben zu müssen aber genauso unpersönlich ist es auch, kaum jemand trifft sich noch alles läuft nur noch oberflächlich ab durch das Online-Schreiben.

 

  • Flüge oder den Urlaub im Reisebüro buchen: Dank dem Internet war es noch nie so leicht, seinen Urlaub zu buchen, früher musste man immer ins Reisebüro fahren und vor Ort haben die alles für einen gemacht und erledigt, doch vor Ort war es viel teurer, weil sie natürlich auch etwas daran verdienen wollen. Heut zu Tage kann man sich seinen Urlaub bequem vom Sofa aus Buchen, egal ob vom Handy oder vom Laptop aus. Man kann sich Zeit lassen und alle Preise vergleichen, dass man sich auch für das günstigste Angebot entscheiden kann.

 

 

Es gab früher so viele schöne Sachen und Dinge und wir hätten nie gedacht, dass es sie, wenn wir Erwachsen sind, einfach alle nicht mehr gibt und dass sich alles so extrem weiterentwickelt, aber dasselbe werden sicherlich auch unserer Kinder später ihren Kindern erzählen, weil sich immer alles weiter entwickeln wird auf der Welt.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge