Wie lädt man ein Handy-Akku richtig?

Wie lädt man ein Handy-Akku richtig?

Healthdisclaimer | Bitte beachte unseren Healthdisclaimer am Ende des Beitrages.

Die Menschen, die heut zu Tage kein Handy besitzen, sind definitiv in der Unterzahl, denn so gut wie jeder beschäftigt sich täglich damit und das nicht nur ein paar Minuten, sondern eher sogar über Stunden.

Bei den meisten Handybesitzern ist der Akku aus diesem Grund immer sehr schnell leer, egal ob sie das Handy zum Arbeiten benutzen, zum Telefonieren oder Schreiben, um was zu suchen, zum Spielen oder als Navi im Auto.

Für diesen Fall verwenden viele Leute eine Power-Bank, womit sie ihr Handy auch unterwegs prima Laden können, oder sie laden es direkt bei der Autofahrt mit dem Autostrom, auf der Arbeit kurz in der Mittagspause oder nur so mal eben zwischen Tür und Angel, weil sie vielleicht auf dem Sprung sind.

Doch ist das wirklich für den Akku so gut, wenn er zwischendurch immer mal kurz etwas aufgeladen wird, oder sollte man den Akku gar nicht immer ganz voll haben? Auf was sollte man beim Handy-Laden achten? Diese Fragen werde ich Euch in diesem Beitrag beantworten.

Man hört immer wieder, dass man sein Handy-Akku komplett Entladen soll, bevor man es neu auflädt, doch wer immer wartet, bis der Akku auf 0% steht, bevor er neu aufgeladen wird, verkürzt damit seine Lebensdauer.

Doch woher weiß man genau, wann der Idealzustand zum Laden ist, denn niemand möchte seinem Akku schaden, sondern eher lange was von ihm haben!?

Um das herauszufinden, habe ich für Euch recherchiert und festgestellt, dass nicht nur unsere Handys mit einem Lithium-Ionen-Akku funktioniert, sondern auch viele andere Elektrogeräte in unserem Haushalt, wie zum Beispiel, der Laptop, die Bluetooth-Box bis hin zum Akkubeladenen Staubsauger.

Bei allen Akkubetrieben Geräten sollte man mit dem Aufladen vorsichtig sein und sich an bestimmte Regeln halten, damit der Akku langlebig bleibt und mit der Zeit nicht an Leistung verliert.

In erster Linie ist es wichtig zu wissen, dass man den Akku, egal ob beim Handy oder bei einem anderen Gerät, nie komplett entladen werden sollte, da diese sogenannte „Tiefenladung“ zu gefährlichen Defekten innerhalb der Akkuzelle führen kann.

Genau das gleiche gilt auch fürs Aufladen, denn nach Möglichkeit sollten Lithium-Akkus nie bis 100% voll aufgeladen werden. Das passiert aber bei vielen Menschen besonders dann, wenn sie ihr Handy über Nacht an der Steckdose hängen lassen, oder wenn sie was vorhaben und denken, dass der Akku niemals ausreicht, wenn er nicht vollständig geladen ist.

Der Ideale Ladezustand für die Akkus ist jedoch zwischen 30 und 70 Prozent, aus diesem Grund, sollte man seinen Akku nie mehr als bis zu 70% aufladen. Sollte der Akkustand dann im Laufe des Tages unter 30% liegen, wäre es ratsam ihn gleich wieder bis auf 70% aufzuladen. (Aber man sollte ihn an einem Stück Laden und nicht 10 Minuten jetzt und dann 3 Stunden später wieder ein paar Minuten, denn das zwischendurch Laden schadet dem Akku auch extrem).

Eine gute Nachricht ist jedoch, dass einige Hochwertigen und neueren Akkus und Geräte bereits ein sogenanntes Batteriemanagementsystem (BMS) besitzen, das darauf achtet, dass das Laden- und Entladeverhalten der Akkuzellen richtig gesteuert wird.

Ein Handy ist zwar immer und fast rund um die Uhr in Gebrauch und von daher ist es auch kein rohes Ei und hält einiges aus, doch vor extremer Kälte und Hitze, so wie vor Nässe und Feuchtigkeit, Stößen und Stürze sollte es immer geschützt werden.

Denn nicht nur das falsche Laden und Entladen, sondern auch die oben genannten Sachen könnten schädlich für den Akku und deren Lebensdauer sein. So können extreme Temperaturen, egal ob Kälte oder Hitze, Kurzschlüsse verursachen und es kann zu einer thermischen Reaktion kommen. Wenn der Akku sich dann aufblähen sollte, besteht je nach Konstruktion und Materialien eine Explosionsgefahr (das Risiko ist bei keinen Originalteilen noch viel höher).

Vielleicht ist dem einen oder dem anderen es auch schonmal passiert, dass wenn man sein Handy im Auto an der Lüftung hängt beim Autofahren und wenn die Heizung dann aufgedreht ist, dass sich das Handy nach kurzer Zeit meldet und sagt, dass es erst abkühlen muss, bevor man es weiterverwenden kann, dass selbe passiert jedoch auch, wenn das Handy länger in der Sonne liegt im Sommer beim Schwimmen zum Beispiel.

In diesen Handys ist zum Glück ein Schutz mit eingebaut, was einem vor der Überhitzung warnt und schützt, damit nichts Schlimmes passiert. Ich denke, dass einem das auch bei extremer Kälte angezeigt wird, doch das habe ich selbst noch nicht erlebt, da ich die Kälte eher meide.

Wer sich nun an die Lade-Infos hält und sein Handy auch vor den anderen Sachen schützt, sollte an seinem Akku lange Freude haben und somit auch mit seinem Handy und den ganzen anderen Geräten im Haushalt.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Healthdisclaimer

Wir stellen Dir auf unserer Webseite gerne Informationen zu Lebensmitteln, Nährstoffen, Rezepte usw. zur Verfügung. Unsere Beiträge sind nach bestem Wissen & Gewissen recherchiert, stellen aber keinen Anspruch an Vollständigkeit und Aktualität. Bitte beachte, dass gerade im Bereich der Ernährung ständig neue wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht werden und das unsere Inhalte nicht unbedingt diesen aktuellen Studien entsprechen. Zudem vertreiben wir keinerlei Lebensmittel oder Nahrungsergänzungen. Laut gültiger Gesetzgebung und Rechtsprechnung dürfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Lebensmitteln (Nahrungsergänzungen sind gleichgestellt) keine Heilaussagen oder schlankheitsfördernden Aussagen getroffen werden. 

Unsere Beiträge ersetzen in keinem Fall eine fachliche Beratung oder Diagnose durch einen Arzt und dürfen nicht zur eigenständigen Diagnose, Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden bitte immer einen Arzt aufsuchen. Unsere Inhalte dienen ausschließlich Informations- und Unterhaltungszwecken. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung.

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge