5 einfache Tipps zum Wassersparen im Alltag

5 einfache Tipps zum Wassersparen im Alltag

Das auf der Welt Wasserknappheit besteht ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Das Klima verändert sich von Jahr zu Jahr mehr und das leider nicht zum positiven und durch die anhaltende Trockenheit, sollten wir wenigstens im eigenen Haushalt sparsam mit unseren Wasserreserven umgehen.

Damit das allerdings gelingt zeige ich Euch heute in diesem Beitrag, wo man ohne großen Aufwand daheim, täglich das kostbare Wasser einsparen kann und Ihr werdet merken, wie einfach das funktioniert, der Umwelt etwas Gutes zu tun.

Da auch in Deutschland in vielen Regionen das Wasser immer knapper wird, warnen uns die Behörden bereits, besonders weil in einigen Kommunen in NRW die Trinkwasserampel schon bedrohlich auf gelb steht.

In manchen Stadtteilen wurden die Menschen sogar schon aufgefordert sparsam mit ihren Wasserressourcen umzugehen und demnach auf das Befüllen von Pools oder das Bewässern des Gartens zu verzichten.

 

So funktioniert das Wassersparen im Alltag richtig:

Damit man aber genau weiß, wo man im Haushalt am besten das Wasser einspart, ohne sein Leben komplett auf den Kopfstellen zu müssen, findet man ihr gute Tipps dafür.

Jeder Mensch in Deutschland verbraucht im Durchschnitt mehr als 120 Liter Wasser am Tag und der geringste Anteil davon ist das Trinkwasser. Wenn man im Alltag also versucht Wasser einzusparen tut man der Umwelt damit nicht nur etwas Gutes, sondern man schont separat auch noch seinen Geldbeutel.

 

Die 5 Tipps, um Wasser im Haushalt einzusparen:

  • Duschen statt Baden: Der größte Teil des täglichen Wasserverbrauchs geht bei jedem Menschen auf die Körperhygiene drauf, aber natürlich möchte niemand auf seine ausgewogene Hygiene verzichten, schon gar nicht im Sommer, wenn es draußen so warm ist und man nur am Schwitzen ist. Man kann aber trotzdem Wasser einsparen, indem man sich keine volle Badewanne gönnt, sondern lieber nur Duschen geht, denn eine Badewanne fasst in etwa 150-180 Liter Wasser und beim Duschen verbraucht man hingegen grade mal nur 15 Liter Wasser pro Minute. Wer dann beim Duschen, beim Einseifen sogar noch das Wasser abstellt, kann zusätzlich noch 30 Prozent einsparen, klingt das nicht super? Wenn man zusätzlich dann noch einen sparsamen Duschkopf verwendet, kann der Wasserverbrauch nochmal um ein paar Prozent eingespart werden, so würde sich das Duschen anstatt das Baden dann sogar noch doppelt lohnen und man müsste nicht auf seine Körperhygiene verzichten.

 

  • Toilettenspülung: Die Toilettenspülung ist meistens der zweit größte Wasserverbrauch im Haushalt. Hier wäre es ratsam, die kleine Spültaste zu verwenden, wenn man eine besitzen sollte, denn so kann pro Spülvorgang der Verbrauch bis zu 9 auf rund 5 Liter reduziert werden. Oder wenn man ein Spülkasten mit einer Stopp-Taste besitzt, sollte man diese für das kleine Geschäft verwenden, denn so spart man auch eine Menge an Wasser ein.

 

  • Die Spülmaschine richtig nutzen: Viele denken, dass es genau andersherum ist, doch eine Spülmaschine zu benutzen spart viel mehr Wasser ein, als das Geschirr per Hand jedes Mal zu waschen. Dabei sollte man jedoch darauf achten, dass das Gerät gut gefüllt ist, bevor man sie anstellt. Wie man es aus der Werbung schon kennt, ist das Vorspülen per Hand gar nicht notwendig, es reicht schon vollkommen aus, wenn man die Reste grob vom Teller und von dem Besteck entfernt, bevor man es in die Spülmaschine stellt. Wenn man sich eine neue Spülmaschine kauft, sollte man dabei auf die Effizienzklasse achten, denn moderne Spülmaschinen, wo die Effizienzklasse etwas höher ist, sind beim Einkauf zwar meistens etwas teurer, aber verbrauchen dem nach viel weniger Wasser, was sich auf langer Sicht dann wieder bezahlt macht.

 

  • Regenwasser sammeln: Wenn es im Sommer zu warm ist und es kaum regnet, ist es zwar leichter gesagt als getan, das Regenwasser zu sammeln, aber wenn man sein gesammeltes Regenwasser zum gießen seines Gartens verwendet, anstatt es einfach in die Kanalisation fließen zu lassen, kann man damit auch einiges an Wasser und somit auch an Geld einsparen, was man dann wiederum für andere schöne Sachen ausgeben kann.

 

  • Wasser bewusst verwenden: Man kann auch an ganz anderen Stellen sein Wasserverbrauch verringern, und zwar zum Beispiel beim Zähneputzen, wenn man den Wasserhahn nicht die ganze Zeit laufen lässt, oder das gleiche gilt auch beim Rasieren. Wenn man sein Obst oder Gemüse abwäscht, sollte man es nicht unterm fließenden Wasser tun, sondern lieber in einer Schüssel, so spart man auch eine Menge an Wasser und danach könnte das Wasser aus der Schüssel sogar noch zum Gießen der Blumen in der Wohnung verwendet werden.

 

Wie man sieht, kann man ganz einfach überall im Haushalt versuchen, den Verbrauch vom Wasser einzusparen und es tut einem noch nicht einmal weh, und man kann sich an den Ablauf superleicht gewöhnen. so dass alles irgendwann selbstverständlich für einen wird. Probiert es am besten selbst einmal aus und Ihr werdet sehen, dass es super funktionieren wird, der Umwelt etwas Gutes zu tun.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Twitter
Facebook
WhatsApp
Reddit

8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auch bei Facebook

Aktuelle Beiträge